ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Technische/-r Modellbauer/-in

Ausbildung zum Technische/-r Modellbauer/-in

Viele Dinge die dich umgeben, nimmst du als gegeben wahr. Doch weißt du auch, dass Brücken, Autos und Parkhäuser zum Teil auch in Miniformat existieren? Denn bevor das neue Cabrio in die Serienproduktion geht, muss es erst als Modell gebaut werden, damit sich der Kunde überhaupt ein Bild von dem neuen Modell machen kann. Und genau hier kommt der technische Modellbauer ins Spiel!  

Technische/-r Modellbauer/-in
© Pavel L Photo and Video / shutterstock.com
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 880 Euro
2. Lehrjahr: 940 Euro
3. Lehrjahr: 1000 Euro
4. Lehrjahr: 1050 Euro
Einstiegsgehalt
1900 Euro
Ausbildungsplätze zum Technische/r Modellbauer/in
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Technische/-r Modellbauer/-in Ausbildung

Als technischer Modellbauer baust du maßstabsgetreue Modelle unterschiedlicher Art, mit dem Zweck, dass sich der Kunde das Produkt besser vorstellen kann. Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick solltest du mitbringen, da die Werkstücke an unterschiedlichen Maschinen gesägt, gebohrt und gefräst werden.

Du musst dich für eine Fachrichtung entscheiden. Zur Auswahl stehen dir Karosserie und Produktion, Anschauung oder Gießerei. Doch egal wie deine Entscheidung ausfällt, in den ersten beiden Jahren deiner Ausbildung lernst du genau das, was auch die anderen Azubis mit den anderen Fachrichtungen lernen, da die Vertiefung erst ab dem dritten Lehrjahr greift.

In der Fachrichtung Karosserie und Produktion baust du unterschiedliche Modelle und orientierst dich dabei an Konstruktionszeichnungen und bearbeitest zum Beispiel Holz, Kunstoff oder Metall. Wenn dein Modell fertig ist, dient es für die Einzel- oder Serienanfertigung als Grundlage und kann von dem Kunden bestaunt werden, sodass er sich ein erstes Bild davon machen kann, wie das Produkt am Ende aussehen könnte. Wenn dich diese Fachrichtung interessiert, dann kannst du dich bei Betrieben des Kraftfahrzeug- und Maschinenbaus bewerben, bei Betrieben die sich auf den Modell-, Formen- und Musterbau spezialisiert haben und in Gießereien.

In der Fachrichtung Anschauung baust du Modelle für die Präsentation von Architekturentwürfen oder Designideen. Dabei kann es sein, dass du beispielsweise Häuser oder Handys in Miniatur herstellst, oder sogar ganze Gelände dreidimensional veranschaulichst. Da Optik eine große Rolle spielt, hübschst du deine Modelle bei Bedarf auch auf, zum Beispiel in Form von farblichen Lacken. Wenn du also schon immer beruflich etwas mit Design zu tun haben wolltest, dann kannst du dich für diese Fachrichtung bei Architektur- und Ingenieurbüros bewerben.

In der Fachrichtung Gießerei stellst du Modelle, Muster und Prototypen her, aus denen ganze Teile gegossen werden. Dabei bedienst du jede Menge Maschinen und stellst sie zum Beispiel ein. Wenn die Maschinen mal nicht so wollen wie sie sollen, kommst auch du zum Einsatz und checkst, woran es hackt. Die Fachrichtung soll's sein? Dann bewirb dich bei Gießereien und in Betrieben des Modell-, Formen- und Musterbaus.

In diesem Ausbildungsberuf ist also für jeden die passende Fachrichtung dabei! Doch auch du solltest die ein oder andere Eigenschaft mitbringen. Zum Beispiel ist ein gutes Auge unabdingbar, damit die Modelle auch wirklich perfekt sind und den Konstruktionszeichnungen entsprechen. Als Perfektionist bist du hier also genau richtig. Handwerkliches Geschick kannst du in der Ausbildung zum/zur technischen Modellbauer/-in ebenfalls gebrauchen, sowie ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Doch nicht nur in deinem Betrieb lernst du alles was zu diesem Beruf gehört, sondern auch in der Berufsschule, die du ein- bis zweimal in der Woche besucht, außer der Unterricht wird in Blockform angeboten.

TIPP: Alternativ kannst du dir auch den Ausbildungsberuf zum/zur technischen Produktdesigner/-in anschauen!

Notwendiger Schulabschluss

Je nach Fachbereich präferieren die Arbeitgeber unterschiedliche Schulabschlüsse. Wenn du in der Fachrichtung Karosserie und Produktion durchstarten möchtest, dann solltest du die mittlere Reife mitbringen. Auch in der Gießerei wird dieser Schulabschluss bevorzugt. Anders sieht es jedoch in der Fachrichtung Anschauung aus. Hier solltest du einen mittleren Abschluss oder die Hochschulreife mitbringen.

Ausbildungsdauer

Hoffentlich hast du dein Leben nicht straff durchorganisiert, denn für diesen Ausbildungsberuf musst du etwas mehr als die üblichen drei Jahre einplanen, weil dich die Abschlussprüfung erst nach dreieinhalb Jahren erwartet. Falls das doch der Fall sein sollte, dann kannst du versuchen deine Ausbildung zu verkürzen. Hast du dein Abi gemacht? Oder hast du schon eine Ausbildung? Dann könnten dies Gründe sein, die eine Verkürzung rechtfertigen könnten. Doch auch wenn du in der Berufsschule überdurchschnittlich gute Noten hast, kann deine Abschlussprüfung vorgezogen werden. Ein Recht auf Verkürzung hast du jedoch nicht, selbst wenn du die Voraussetzung erfüllst. Am besten sprichst du das mit deinem Betrieb so früh wie möglich ab. Wenn einer Verkürzung zugestimmt wird, so musst du mit deinem Ausbilder einen Antrag bei der jeweils zuständigen Kammer stellen.  

Ausbildungsvergütung

Dieser Ausbildungsberuf gehört definitiv zu den gut bezahlten, denn bereits im ersten Lehrjahr solltest du etwa 880 Euro bekommen, im Zweiten und Dritten jeweils etwa 940 und 1000 Euro und schließlich sollten in deinem letzten Ausbildungsjahr etwa 1050 Euro auf deinem Konto landen. Klingt doch echt nicht schlecht, oder? Nach bestandener Abschlussprüfung kann dein Einstiegsgehalt bei etwa 1900 Euro brutto liegen.

Wenn du deine beruflichen Chancen verbessern möchtest, dann kannst du dir überlegen, ob eine Weiterbildung für dich in Frage kommt, und wenn ja, welche für dich die Richtige ist. Du kannst beispielsweise die Prüfung zum/zur Modellbaumeister/-in ablegen. Damit kannst du nicht nur andere Azubis ausbilden, du darfst auch anspruchsvollere und verantwortungsvollere Aufgaben übernehmen. Mit der Hochschul- oder Fachhochschulzugangsberechtigung kannst du aber auch ein Studium in Erwägung ziehen. Hier bietet sich das Studienfach Produkt- und Industriedesign an.

Info: Die Berufsbezeichnung technischer Modellbauer schließt, unabhängig von ihrer konkreten Benennung, sowohl weibliche als auch männliche Personen ein. 

44 freie Ausbildungsplätze Technische/-r Modellbauer/-in
Städte mit freien Stellen für Technische/-r Modellbauer/-in
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.