ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Automatenfachmann/-frau

Ausbildung zum Automatenfachmann/-frau

Du steckst deine Kontokarte in den Schlitz und schon kannst du so viel Geld abbuchen, wie du gerade brauchst. Du fährst ins Parkhaus, drückst auf einen Knopf und schon bekommst du ein Parkticket. Du brauchst ein Zugticket, doch anstatt, dass du zum Schalter gehst, steuerst du direkt auf den Ticketautomaten zu, der für dich dein individuelles Ticket parat hält. Na, merkst du was? Richtig! Unzählige Automaten begleiten uns tagtäglich und sorgen dafür, dass wir das bekommen, was wir gerade brauchen. Doch natürlich steht hinter jedem Automaten auch ein/-e Automatenfachmann/-frau, der/die für diese reibungslosen Abläufe sorgt. Wenn du mehr über diesen Ausbildungsberuf erfahren möchtest, dann lies unbedingt weiter!

Automatenfachmann/-frau
© shutterstock.com / Jim Buzbee
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 500 Euro
2. Lehrjahr: 550 Euro
3. Lehrjahr: 580 Euro
Einstiegsgehalt
2300 Euro
Ausbildungsplätze zum Automatenfachmann/-frau
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Automatenfachmann/-frau Ausbildung

Die Ausbildung zum/zur Automatenfachmann/-frau ist ein dualer Ausbildungsberuf, was für dich bedeutet, dass du nicht nur in deinem Ausbildungsbetrieb die Lehrinhalte vermittelt bekommst, sondern auch in der Berufsschule. Doch was genau machen Automatenfachleute? Sie kommen zum Einsatz wenn alte und vor allem leere Automaten aufgefüllt werden müssen, denn wer kennt das nicht, dass man für den Hunger zwischendurch sein ganzes Kleingeld für kleine Snacks verprasst? Doch auch das Überprüfen der Kasse gehört zu deinen Aufgaben, wenn du dich für die Ausbildung zum/zur Automatenfachmann/-frau entscheiden solltest, sowie die Erstellung von Rechnungen. Wichtig ist auch, dass du das Konsumverhalten der Kunden beurteilen kannst, damit der Automat immer entsprechend bestückt ist und es nicht zu Fehlverkäufen kommt. Da es eben um Ware, die an den Mann gebracht werden soll, wirst du unter Umständen auch an Werbeaktionen und Marketingmaßnahmen teilnehmen.

Die regelmäßige Wartung von Automaten wird auch zu deinen Aufgaben gehören, sowie die Reparatur dieser, falls mal eine Störung vorliegt. Auch wenn neue Automaten benötigt werden, kommst du zum Einsatz und kannst den Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihm bei seiner Entscheidungsfindung behilflich sein, sowie ihn in die Bedienung der Automaten einweisen. Doch so ein Automat kann nur die heruntersprechenden Befehle ausführen, wenn auch die passende Software installiert ist. Auch für diese wirst du verantwortlich sein!

Da es in Deutschland unzählige Automaten gibt, wirst du dementsprechend viel unterwegs sein. Du solltest also kein Problem mit wechselnden Arbeitsorten haben, da du auch viel im Freien unterwegs sein wirst. Doch auch für die Arbeitszeiten sollte Flexibilität zu deinen Stärken gehören, denn auch diese können sehr unterschiedlich ausfallen.

Neben der Flexibilität solltest du auch handwerklich geschickt sein, beispielsweise für den Austausch von defekten Teilen. Auch technisches Verständnis solltest du mitbringen, sowie eine sorgfältige Arbeitsweise.

Wenn du denkst, dieser Ausbildungsberuf ist genau das Richtige für dich, dann kannst du dich bei jeglichen Unternehmen bewerben, die Automaten betreiben, also zum Beispiel bei Unternehmen die sich auf Getränke-, Parkhaus-, Ticket- oder Geldautomaten spezialisiert haben.

Notwendiger Schulabschluss

Die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast du mit einem mittleren Bildungsabschluss. Doch auch wenn du einen Hauptschulabschluss in der Tasche hast, sieht es noch ziemlich gut für dich aus!

TIPP: Idealerweise hast du noch gute Noten in Mathe und Technik! Damit dürfte deiner Karriere fast nichts im Wege stehen!

Ausbildungsdauer

Für die Ausbildung zum/zur Automatenfachmann/-frau musst du drei Jahre einplanen. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit die Ausbildungszeit zu verkürzen, wenn du beispielsweise die Hochschulreife hast, bereits eine Ausbildung abgeschlossen hast oder überdurchschnittlich gute Noten in der Berufsschule vorweisen kannst. Doch auch wenn du die entsprechenden Voraussetzungen vorweisen kannst, hast du kein Recht auf Verkürzung!

Ausbildungsvergütung

Wie hoch deine tatsächliche Ausbildungsvergütung ausfällt, hängt von vielen Faktoren ab. Daher sollen dir die folgenden Zahlen nur zur Orientierung dienen: Im ersten Lehrjahr könntest du mit etwa 500 Euro rechnen, im zweiten mit etwa 550 Euro und schließlich könnten dir etwa 580 Euro winken. Nach bestandener Abschlussprüfung sollte dein Einstiegsgehalt bei etwa 2300 Euro brutto liegen! Klingt für den Anfang doch schon mal nicht schlecht, oder?

TIPP: Du kannst jedoch auch noch einiges tun, um dein eh schon relativ gut ausfallendes Gehalt zu verbessern, aber auch wenn du mehr Verantwortung tragen willst, sind Weiterbildungen sinnvoll. Du kannst zum Beispiel deine/-n Techniker/-in in der Fachrichtung Elektrotechnik machen. Wenn du die Hochschul- oder Fachhochschulreife hast, kannst du auch Maschinenbau beispielsweise studieren gehen. Da immer mehr Automaten in der heutigen Zeit zum Einsatz kommen, entscheidest du dich auf jeden Fall für einen Beruf mit Zukunft!

178 freie Ausbildungsplätze Automatenfachmann/-frau
Städte mit freien Stellen für Automatenfachmann/-frau
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.