ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Binnenschifffahrtskapitän/in

Ausbildung zum Binnenschifffahrtskapitän/in

Du fühlst dich auf dem Wasser wohl und nennst das Meer dein Zuhause? Träumst du vielleicht schon seit deiner Kindheit davon, Kapitän/in eines Schiffs zu sein und es über die Gewässer zu steuern?

Dann ist die Berufsausbildung zum Binnenschifffahrtskapitän/in für dich genau richtig!

Als Binnenschiffer/in bist du auf dem Wasser zu Hause und bringst Fracht oder Passagiere sicher über die Gewässer. Dabei steuerst du nicht nur das Schiff, du bereitest dein Wasserfahrzeug auf das Ablegen vor und überwachst die ordnungsgemäße Lagerung der Fracht.

Binnenschifffahrtskapitän/in
© Iam_Anuphone | shutterstock.com
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 910 Euro
2. Lehrjahr: 1.040 Euro
3. Lehrjahr: 1.175 Euro
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Binnenschifffahrtskapitän/in Ausbildung

Da es sich um einen dualen Ausbildungsberuf handelt, wirst du während deiner Ausbildung auch die Schifferberufsschule besuchen. Dort lernst du, wie Karten richtig gelesen werden - immerhin möchtest du auf dem Wasser immer den richtigen Kurs halten. In der Regel findet der Unterricht an der Berufsschule im Blockunterricht statt, sodass du 12 bis 14 Wochen in die Schule gehst und dann wieder in Vollzeit in die Praxis steigst.

Neben Seetauglichkeit solltest du ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein besitzen.

Was macht ein Binnenschiffer?

Maschinenraum, Führungskabine, Frachtraum: Während deiner Ausbildung zum Binnenschifffahrtskapitän wird dir sicherlich nicht langweilig. Wusstest du, dass es über 3.800 Seemannsknoten gibt? Nein? Einigen davon, wirst du sicherlich in deiner Ausbildung begegnen.

Du solltest dich nicht nur wissbegierig sein und dich für Schiffe, Seemannsknoten und Gewässer interessieren, sondern auch körperlich fit sein.

Denn schwere Taue oder Anker, das Deck schrubben oder das Schiff beladen, können ganz schön anstrengend sein. Deshalb steht während deiner Ausbildung und im Berufsalltag Körpereinsatz an der Tagesordnung. Deine körperliche Gesundheit und Fitness wird vor Beginn der Ausbildung sogar geprüft, so musst du häufig einen Nachweis darüber vorweisen.

Am Ende deiner Ausbildung kannst du ein Schiff eigenverantwortlich steuern und die Crew beaufsichtigen und entsprechend anleiten.

Neuordnungsverfahren ab dem 1. August 2022

Für die Ausbildung Binnenschifffahrtskapitän/in läuft aktuell ein Neuordnungsverfahren, das bedeutet die Ausbildungsordnung wird aktualisiert und modernisiert.

Grund für diese Überarbeitung sind neue Richtlinien in der Binnenschifffahrt und Rechtsänderungen im Bereich der Voraussetzungen für die Ausübung des Berufs.

Ab dem 1. August 2022 wird die Ausbildung Binnenschifffahrtskapitän/in unterteilt in zwei Ausbildungsberufe: Binnenschiffer/in und Binnenschifffahrtskapitän/in.

In den ersten beiden Ausbildungsjahren ähneln sich die Inhalte beider neuer Ausbildungsberufe, doch im dritten Jahr verändert sich der Fokus. In der Ausbildung zum Binnenschiffer fokussiert sich der Auszubildende auf Wartung und Instandsetzung von Schiffsmotoren und mechanischen Anlagen. In der Ausbildung zum Binnenschifffahrtskapitän liegt Schwerpunkt auf dem Bereich Schiffssteuerung und Nautik.

Berufliche Perspektiven nach der Ausbildung

Du schließt deine Ausbildung mit der sogenannten Matrosenprüfung ab und hast so sehr gute berufliche Chancen. Du kannst nach der Ausbildung auch im Hafenbau, Schiffbau oder beim Frachtumschlag tätig werden.

Bist du am Ende deiner Ausbildung mindestens 21 Jahre alt, kannst du einen Patentlehrgang zur Erlangung des Binnenschifferpatents absolvieren. Dadurch kannst du als Steuermann oder eigenständiger Schiffsführer tätig werden.

Berufliche Tätigkeitsfelder

Nach deiner Ausbildung kannst du in Betrieben der Güter- und Personenschifffahrt sowie auf Fähren arbeiten. Du kannst dich also entscheiden, ob du Güter oder Personen sicher von Hafen zu Hafen bringen möchtest.
Außerdem kannst du in Hafenbetrieben und Hafenbehörden arbeiten, aber auch im Bereich der Wasserstraßen -und Schifffahrtsverwaltung.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Binnenschifffahrtskapitän/in

Du brauchst für die Ausbildung keinen bestimmten Schulabschluss, in der Regel reicht ein Hauptschulabschluss oder mittlerer Schulabschluss aus. Du kannst den Beruf nur ausüben, solange du körperlich wirklich fit bist. In der Regel musst du einen Nachweis über deine Gesundheit und Seetauglichkeit erbringen.

Arbeitszeiten als Binnenschifffahrtskapitän

Gewässer und Schiff sind dein Arbeitsplatz, so wirst du oft Tage oder auch Wochen auf dem Wasser verbringen. Neben verschiedenen Wetterbedingungen kommt auch Schicht- und Nachtarbeit auf dich zu.

Notwendiger Schulabschluss

Für die Ausbildung zum Binnenschifffahrtskapitän/in brauchst du mindestens einen Hauptschulabschluss. Natürlich kannst du dich auch mit einem höheren Schulabschluss für diese Ausbildung entscheiden.

Ausbildungsdauer

Die Dauer für die Ausbildung zum Binnenschifffahrtskapitän/in dauert 3 Jahre.

Ausbildungsvergütung

Wusstest du, dass du in der Ausbildung zum Binnenschifffahrtskapitän/in, die höchste Vergütung in einer dualen Ausbildung erhältst? Natürlich sollte das nicht der ausschlaggebende Grund für deine Ausbildung sein, aber es ist doch ein wichtiger Punkt.

Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.