ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Fachkraft - Lebensmitteltechnik

Ausbildung zum Fachkraft - Lebensmitteltechnik

Du greifst wie selbstverständlich in die Regale zum Joghurt, zur Butter oder zur Schokolade? Wolltest du aber nicht schon immer mal wissen, wo diese Lebensmittel herkommen und wie die Produktion so abläuft? Wenn du dich auch noch für Technik interessierst, dann lies unbedingt weiter, um mehr über den Ausbildungsberuf zum/zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik zu erfahren!

Fachkraft - Lebensmitteltechnik
© shutterstock.com / 06photo
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 600 Euro
2. Lehrjahr: 670 Euro
3. Lehrjahr: 800 Euro
Einstiegsgehalt
1600 Euro
Ausbildungsplätze zum Fachkraft für Lebensmitteltechnik
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Fachkraft - Lebensmitteltechnik Ausbildung

Egal ob Buchweizen, Butter oder Burger-Brötchen: Als Fachkraft für Lebensmitteltechnik arbeitest du mit zahlreichen Lebensmitteln, da deine hauptsächliche Aufgabe aus der Produktion von unterschiedlichen Nahrungsmitteln besteht. Hierfür bist du vom Wareneingang der Rohstoffe bis hin zum fertig verpackten Produkt live dabei.

Wenn die Ware ankommt, überprüfst du erst mal deren Beschaffenheit und achtest auf Schäden oder andere Qualitätsmängel. Danach sorgst du entweder für die sachgerechte Lagerung der Ware oder leitest die sofortige Weiterverarbeitung ein. Hoffentlich denkst du jetzt nicht, dass „Weiterverarbeitung“ kochen bedeutet, denn die Produktion übernehmen unterschiedliche Anlagen und Maschinen, deren Bedienung du mit der Zeit lernst. Da du jedoch mit Lebensmitteln arbeitest, müssen die Maschinen regelmäßig gepflegt und gewartet werden. Auch bei Störungen wirst du dafür sorgen, dass die Produktion wieder ratzfatz in Betrieb genommen werden kann.

Je nach Betrieb kannst du mit unterschiedlichen Lebensmitteln arbeiten. Was jedoch alle gemein haben: sie müssen am Ende verpackt werden. Auch dieser Schritt wird von Maschinen übernommen, die du ebenfalls bedienen wirst.

Du kochst selber gerne und probierst neue Rezepturen aus? Dann kannst du deine Ideen in diesem Ausbildungsberuf einfließen lassen und das Produkt direkt probieren! So überprüfst du nicht nur den Geschmack, sonder auch die Qualität. Als Naschkatze bist du in diesem Ausbildungsberuf also genau richtig!

TIPP: Wenn du gerne zu Schokolade oder anderem Naschkram greifst, dann schau dir alternativ die Ausbildung zum/zur Süßwarentechnologen/-technologin an!

Hoffentlich kannst du dich gut an Gesetze halten, denn die Arbeit mit Lebensmitteln unterliegt gesetzlichen Bestimmungen. Hierzu wirst du dich während deiner Ausbildungszeit intensiv mit Hygienevorschriften beschäftigen, denn keiner möchte genüsslich in sein mit Wurst belegtes Butterbrot beißen und dann plötzlich ein Haar sehen! Igitt! Damit das nicht passiert, wird dein Outfit aufgehübscht: Haarnetz, weißer Kittel und Mundschutz werden dich tagtäglich begleiten.

Wenn dich dieser Ausbildungsberuf mit seiner Mischung aus Technik und Lebensmittel anspricht, dann solltest du idealerweise keine Niete in Mathe sein, damit du die Mischverhältnisse beispielsweise berechnen kannst. Auch eine sorgfältige Arbeitsweise und Verantwortungsbewusstsein sind unabdingbar für die Arbeit mit Lebensmitteln.

Bewerben kannst du dich in Betrieben der Fisch-, Fleisch-, Obst- oder Gemüseverarbeitung, in Großbäckereien, aber auch in Kaffeeröstereien und in der Erfrischungsgetränkindustrie. Wenn du einen Ausbildungsplatz ergattern konntest, dann wirst du dich hauptsächlich in den Produktionshallen, im Lager, in den Kühlräumen und in Labors tummeln. Aber auch in der Berufsschule wirst du dein Wissen erweitern. Diese bieten ihren Unterricht entweder ein- bis zweimal in der Woche an, oder in Form von Blockunterricht.

Notwendiger Schulabschluss

Die besten Chancen hast du mit einem mittleren Bildungsabschluss. Aber auch der Hauptschulabschluss oder die Hochschulreife wird von vielen Arbeitgebern gerne gesehen. Am besten bringst du auch noch gute Noten in Mathe, Chemie und Biologie mit.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik dauert in der Regel drei Jahre, kann jedoch auch verkürzt werden, wenn du beispielsweise die Hochschulreife hast, bereits eine Ausbildung abgeschlossen hast oder überdurchschnittlich gute Noten in der Berufsschule vorweisen kannst. Doch auch wenn du die entsprechenden Voraussetzungen vorweisen kannst, hast du kein Recht auf Verkürzung!

Ausbildungsvergütung

Im ersten Lehrjahr kannst du mit einer Vergütung von etwa 600 Euro rechnen, im zweiten mit etwa 670 Euro und auf der Zielgeraden mit etwa 800 Euro. Das Einstiegsgehalt kann bei etwa 1600 Euro brutto liegen. Allerdings können diese Zahlen stark variieren und dienen dir daher bloß zur Orientierung.

TIPP: Wie in vielen Ausbildungsberufen, kannst du nach bestandener Abschlussprüfung noch jede Menge Weiterbildungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen und die beruflich weiterentwickeln. Du kannst zum Beispiel die Prüfung zum/zur Industriemeister/-in ablegen, wodurch du sogar Azubis ausbilden und ihnen dein Wissen weitergeben darfst! Mit einer Hochschul- oder Fachhochschulzugangsberechtigung kannst du auch studieren gehen, zum Beispiel Lebensmitteltechnik.

509 freie Ausbildungsplätze Fachkraft - Lebensmitteltechnik
Städte mit freien Stellen für Fachkraft - Lebensmitteltechnik
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.