ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer/-in

Ausbildung zum Feuerungs- und Schornsteinbauer/-in

Hier bekommst du einen Höhenflug, denn eine Ausbildung zum/zur Feuerungs- und Schornsteinbauer/-in findet zum größten Teil in luftiger Höhe statt. Wenn du also schon immer beruflich hoch hinaus wolltest, dann ist das genau die richtige Ausbildung für dich! Doch was genau macht ein/e Feuerungs- und Schornsteinbauer/-in? Das erfährst du hier!

Feuerungs- und Schornsteinbauer/-in
© shutterstock.com / gosphotodesign
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 650 Euro
2. Lehrjahr: 850 Euro
3. Lehrjahr: 1050 Euro
Einstiegsgehalt
2500 Euro
Ausbildungsplätze zum Feuerungs- und Schornsteinbauer/in
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Feuerungs- und Schornsteinbauer/-in Ausbildung

In diesem feurigen Ausbildungsberuf baust du Feuerungsanlagen, Öfen und Schornsteine für Fabriken und die Industrie, mauerst und verputzt auch Feuerstellen, Kamine und Abgaskanäle und wartest, sanierst und reparierst diese Bauwerke. Jedoch arbeitest du mit speziellem Material, das besonders hitzebeständig ist, damit es den hohen Temperaturen stand hält. Aber auch für den Blitzschutz übernimmst du die Verantwortung, indem du Blitzableiter baust. Viele deiner Tätigkeiten wirst du im Freien ausüben, egal bei welchem Wetter.

Bevor du jedoch mit deiner Arbeit beginnen kannst, musst du erst noch einige organisatorische Fragen klären, wie beispielsweise den Zufahrtsweg, danach widmest du dich den Plänen, da du deine Bauwerke nach Maß errichtest und schließlich müssen noch unter Gerüste und Arbeitsbühnen aufgestellt werden, damit du in die luftige Höhe hinauf steigen kannst.

Wie du also merkst, solltest du unbedingt schwindelfrei für diesen Ausbildungsberuf sein! Denn die Schornsteine können locker über hundert Meter hoch sein. Aus diesem Grund ist Sicherheit in diesem Job das aller wichtigste! Du kletterst also nicht ungesichert die Gerüste hoch, sondern bist durch unterschiedliche Seile und Gurte, einem Helm und Sicherheitsschuhe gesichert. So kannst du dann in luftiger Höhe auch die Aussicht genießen und musst dir keine Sorgen machen, dass du vom Wind weggeweht wirst. Neben den lebenswichtigen Sicherheitsmaßnahmen, musst du dich auch mit der Brandschutzordnung auskennen und entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Dein Herz brennt bereits für diesen Ausbildungsberuf? Dann kannst du dich beispielsweise bei Bauunternehmen bewerben, die sich auf den Bau von Industrie- und Feuerungsöfen oder auf den Schornsteinbau spezialisieren. Du wirst viel unterwegs sein, da du an unterschiedlichen Baustellen und in Werkhallen arbeiten wirst. Aber auch die Berufsschule erwartet dich regelmäßig. Hier erwirbst du dein theoretisches Fachwissen, beispielsweise wie man Baustellen einrichtet, wie man eine Schornstein mauert und wie man einen Stahlbetonschornstein herstellt.

Bereits während deiner Ausbildungszeit musst du eine Zwischenprüfung ablegen. Und am Ende erwartet dich noch die Abschlussprüfung, die aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil besteht.

Notwendiger Schulabschluss

In der Regel wird für diesen Ausbildungsberuf der Hauptschulabschluss oder die mittlere Reife bevorzugt. Doch auch mit der Hochschulreife kannst du dich bewerben.

TIPP: Am Besten bringst du auch gute Noten in Mathe, Technik und in Physik mit!

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Sie kann unter Umständen jedoch auch verkürzt werden, wenn du beispielsweise bereits eine Ausbildung in der Tasche hast, die Hochschulreife erlangt hast oder in der Berufsschule überdurchschnittlich gute Noten hast. Ein Recht auf Verkürzung hast du jedoch nicht! Kläre also am besten früh genug mit deinem Ausbilder, welche Möglichkeiten dir überhaupt offen stehen! Ein Recht auf Verkürzung hast du jedoch nicht!

Ausbildungsvergütung

Nicht nur dein Arbeitsplatz, sondern auch die Ausbildungsvergütung fällt hoch aus. Bereist im ersten Lehrjahr kannst du mit etwa 650 Euro rechnen, im zweiten mit etwa 850 Euro und dann mit 1050 Euro. Aber schließlich soll sich die Arbeit in der Extreme auch lohnen! Nach bestandener Prüfung kann dir ein Einstiegsgehalt von etwa 2500 Euro brutto winken.

TIPP: Diese Zahlen dienen dir jedoch nur zur Orientierung, einen Anspruch kannst du hieraus nicht ableiten. Je nach Betriebsgröße und Bundesland kann sich die Vergütung sehr unterscheiden.

Und wenn du nicht nur Schornsteine hinaufklettern willst, sondern auch die Karriereleiter, dann kannst du unterschiedliche Möglichkeiten in Betracht ziehen. Ein Weg ist zum Beispiel die Meisterprüfung zum/zur Maurer- und Betonbauermeister/-in abzulegen. Mit dieser Weiterbildung in der Tasche kannst du dich auch selbstständig machen. Mit der Hochschulzugangsberechtigung kannst du studieren gehen. Eine mögliches Studienfach ist das Bauingenieurwesen.

22 freie Ausbildungsplätze Feuerungs- und Schornsteinbauer/-in
Städte mit freien Stellen für Feuerungs- und Schornsteinbauer/-in
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.