ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Finanzwirt/in

Ausbildung zum Finanzwirt/in

Mit der Ausbildung zum Finanzwirt Experte für Steuererklärungen, Steuerbescheide und Steuerzahlungen werden: Klingt das für dich nach deinem absoluten Traumberuf? Mathematik, Wirtschaft und Recht sowie Deutsch sind deine Leidenschaft? Dann ist die Ausbildung zum/zur Finanzwirt/in für dich genau passend! Dort wirst du täglich mit Zahlen jonglieren und für Recht und Ordnung im Steuerwesen sorgen! Unten erfährst du mehr über deinen Ausbildungs- und Berufsalltag und welche Voraussetzungen du erfüllen solltest.

Finanzwirt/in
© G-Stock Studio / shutterstock.com
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
2 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 1.100 Euro
2. Lehrjahr: 1.100 Euro
Einstiegsgehalt
2.200 - 2.500 Euro Euro
Ausbildungsplätze zum Finanzwirt/in
* Alle Angaben ohne Gewähr
Videoquelle: Ausbildungsbündnis Baden-Württemberg (www.gut-ausgebildet.de)

Alle Infos zur Finanzwirt/in Ausbildung

Des anderen Leid ist deine Freud: Die jährliche Steuererklärung löst bei dir Freude aus. Mathematik, Zahlen, statistik und Prozentrechnung sind deine Leidenschaft und auch das Thema Steuern interessiert dich? Du arbeitest gewissenhaft und präzise und gehst verantwortungsbewusst mit Daten um? Komplexe Sachverhalte sind für dich kein Problem und dein analytisches Verständnis ist top? Alles genau dein Ding? Dann bietet dir die duale Ausbildung zum/r Finanzwirt/in eine passende berufliche Zukunft!

In der Ausbildung bist du ein Teil der öffentlichen Finanz- und Steuerverwaltung und kümmerst dich um die Festsetzung und Erhebung von Steuern. Dein Arbeitsalltag dreht sich um die Verwaltung von Einkommens-, Körperschafts-, Grunderwerbs- oder Erbschaftssteuer. Klingt das wie Musik für deine Ohren? Dann ließ weiter, es wird noch besser:

Bist du im Innendienst tätig, übernimmst du die sachbearbeitenden Aufgaben und informierst Bürger und Bürgerinnen, bearbeitest deren Eingaben, Steuerangelegenheiten und Anträge. Du checkst Einkommens- und Vermögensverhältnisse, ermittelst die zu zahlende Steuern und erstellst Steuerbescheide.

Die Steuergerechtigkeit steht im Beruf des Finanzwirts an erster Stelle und du sorgst mit deiner Tätigkeit für Gleichmäßigkeit der Besteuerung. Stimmen die Angaben in der Steuererklärung mit den Unterlagen und Büchern überein? Fehlen Steuern und es besteht der Verdacht einer Straftat? Stellst du eine Ordnungswidrigkeit oder Steuerstraftat fest, leitest du dein Bußgeldverfahren für die betroffene Person ein und gibst schwere Fälle an die Staatsanwaltschaft weiter.

Du möchtest Büro und Schreibtisch lieber gegen Steuerstraftaten und Ermittlungen eintauschen? Dann bist du im Außendienst gut aufgehoben, denn dort kannst du selbst für die Steuerfahndung und Betriebsprüfungen eingesetzt werden. Die Ermittlung und Aufdeckung von Steuerverkürzungen und Steuerhinterziehungen stehen im Vordergrund. Klingt spannend, oder?

Egal, ob im Innen- oder Außendienst, du wirst die deutschen Gesetze im Schlaf beherrschen und im Einklang mit dem Gesetz stehen: Im Lauf deiner Ausbildung wirst du alles über das bestehende Steuergesetzt und die Steuerrichtlinien lernen. Das bürgerliche Recht, das Handelsrecht, die Verwaltungsanweisungen der Finanzdirektion, die Zollgesetzgebung und die Gerichtsurteile der Finanzgerichte gehören ebenfalls zu deinen Gebieten.

Neben Steuerfahndungen und Steuerveranlagung gehört das Ermitteln und Festlegen von Einheitswerten für unbebaute und bebaute Grundstücke zu deiner Arbeit.

Notwendiger Schulabschluss

Die Voraussetzung für die Ausbildung zum Finanzwirt ist mindestens ein guter Realschulabschluss. Pluspunkte sammelst du aber nicht nur mit einem guten Schulabschluss, sondern auch mit hervorragender Mathematik – und Sprachkenntnis. Diese Kenntnisse werden dir in der Berufsschule von Nutzen sein, Lesen und Gesetze lernen und verstehen ist nur ein Teil der schulischen Ausbildung. Und auch im praktischen Ausbildungsteil wirst du dein Wissen in Mathe und Deutsch brauchen.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung zum Finanzwirt erfolgt dual und dauert 2 Jahre. Die Ausbildung wirst du zum Teil in einer speziellen Berufsschule, der so genannten Landesfinanzschule, absolvieren und den praktischen Teil direkt im Finanzamt. Ein großer Vorteil dieser Ausbildung ist, dass du bereits von Beginn an sozusagen auf Probe den Beamtenstatus erhältst. Die Ausbildung wird mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung abgeschlossen.

Im Anschluss an die Ausbildung bist du Finanzwirt im mittleren Dienst. Du möchtest mehr und suchst nach Aufstiegschancen? Dann besteht die Möglichkeit ein duales Studium zum Diplom-Finanzwirt abzuschließen, anschließend wirst du in den gehobenen Dienst aufsteigen.

Ausbildungsvergütung

Anders als bei vielen Ausbildungen wird deine Ausbildungsvergütung nicht nach Lehrjahr gestaffelt. Du erhältst während der gesamten Ausbildung immer das gleiche Gehalt. Durchschnittlich erhält ein Azubi zum/r Finanzwirt/in ein monatliches Ausbildungsgehalt von 1100 Euro brutto. Natürlich hängt die genaue Vergütung von Region und Arbeitsstelle ab.

Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss erhältst du ein Einstiegsgehalt von etwa 2.500 Euro brutto. Da es sich um eine tarifliche Vergütung handelt, wird dein Gehalt über die Jahre steigen. Entscheidest du dich im Anschluss für das duale Studium zum Diplom-Finanzwirt liegt dein monatliches Einkommen bei etwa 3500 Euro brutto.

3.914 freie Ausbildungsplätze Finanzwirt/in
Städte mit freien Stellen für Finanzwirt/in
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.