ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Fleischer/-in

Ausbildung zum Fleischer/-in

Ob auf's Brot, in die Suppe oder auf den Burger: Fleisch gehört für dich einfach zu jeder Mahlzeit dazu! Wenn du dir damit aber nicht bloß den Bauch voll schlagen willst, sondern vielleicht auch deinen Lebensunterhalt damit bestreiten möchtest, dann kannst du hier mehr über die Ausbildung zum/zur Fleischer/-in erfahren!

Fleischer/-in
© shutterstock.com / Tyler Olson
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 400 - 580 Euro
2. Lehrjahr: 500 - 660 Euro
3. Lehrjahr: 600 - 750 Euro
Einstiegsgehalt
1800 Euro
Ausbildungsplätze zum Fleischer/in
* Alle Angaben ohne Gewähr
Videoquelle: Ausbildungsbündnis Baden-Württemberg (www.gut-ausgebildet.de)

Alle Infos zur Fleischer/-in Ausbildung

Eins ist schon mal klar: Wenn du Tiere lieber quicklebendig um dich hast, als in Einzelteilen zerlegt, dann bist du hier absolut falsch! Denn deine hauptsächliche Tätigkeit in dieser Ausbildung wird die Herstellung von Fleisch- und Wurstware sein, indem du sie zum Beispiel zerlegst und zerkleinerst. Doch auch das Räuchern, Kochen, Würzen und Marinieren gehört zu deinen Aufgaben, um das Fleisch schmackhaft zu machen, denn schließlich präsentierst du die Ware im Verkaufsraum und kannst Kunden individuell und professionell beraten. Natürlich landet jedoch nicht alles in der Auslage, das bedeutet für dich, dass du Teilstücke sachgemäß verpackst und sie bis zur Weiterverarbeitung lagerst.

Damit du jedoch nicht aus Versehen Lamm statt Rind verkaufst, wirst du natürlich auch lernen die Fleischsorten zu unterscheiden und unterschiedliche Produkte daraus herstellen, wie Schnitzel, Hackfleisch, Wurst, aber auch Salate und andere Feinkost. Dass du hierfür zu unterschiedlichem Werkzeug greifen musst, ist logisch. Aber auch das Bedienen von unterschiedlichen Anlagen und Maschinen steht auf dem Plan. Da du mit Lebensmitteln arbeitest, müssen diese selbstverständlich regelmäßig gereinigt werden, denn all deine Tätigkeiten unterliegen den rechtlichen Vorschriften der Lebensmittelhygiene.

Was der Schwerpunkt deiner Tätigkeiten sein wird, hängt auch davon ab, wo du deine Ausbildung machst. Bewerben kannst du dich zum Beispiel bei handwerklichen Fleischereien, bei Einzelhandelsgeschäften mit eigener Fleischtheke, in der Fleischwarenindustrie oder bei Schlachthöfen. Die Berufsschule besuchst du jedoch auch regelmäßig. Diese bieten ihren Unterricht entweder ein- bis zweimal in der Woche an, oder in Form von Blockunterricht. Hier lernst du beispielsweise was bei der Herstellung von Hackfleisch und Rohwurst zu beachten ist und wie man Kunden über die unterschiedlichen Fleischsorten berät.

Was du im Idealfall mitbringen solltest, ist die Bereitschaft tatkräftig mit anzupacken und eine sorgfältige Arbeitsweise, da du für das Zerlegen mit scharfen Messern und anderem Werkzeug arbeiten wirst und schließlich alle deine Fingern behalten solltest! Da du auch regelmäßig Fleisch ins Kühlhaus bringen musst, sollten dir wechselnde Temperaturen nichts anhaben.

Notwendiger Schulabschluss

Die besten Chancen auf eine Karriere als Fleischer/-in hast du mit einem Hauptschulabschluss, denn in der Realität hat sich gezeigt, dass dies der häufigste Abschluss der Ausbildungsanfänger in diesem Beruf war. Doch auch mit einem mittleren Bildungsabschluss kannst du dein Glück noch versuchen!

TIPP: Die Personaler könnten einen genaueren Blick auf deine Noten in Biologie und Mathe werfen!

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung zum/zur Fleischer/-in dauert in der Regel drei Jahre, kann jedoch auch verkürzt werden, wenn du beispielsweise die Hochschulreife hast, bereits eine Ausbildung abgeschlossen hast oder überdurchschnittlich gute Noten in der Berufsschule vorweisen kannst. Doch auch wenn du die entsprechenden Voraussetzungen vorweisen kannst, hast du kein Recht auf Verkürzung!

Ausbildungsvergütung

Wie hoch deine Vergütung ausfällt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Einer davon ist, ob du deine Ausbildung in der Industrie und Handel oder im Handwerk absolvierst. Du kannst dich jedoch an diesen Zahlen orientieren: In der Industrie und im Handel könntest du im ersten Lehrjahr mit etwa 580 Euro rechnen, im zweiten mit 660 Euro und schließlich mit etwa 750 Euro. Wenn du deine Lehre im Handwerk machst, dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ groß, dass deine Vergütung etwas niedriger ausfällt. Im ersten Jahr kann sie bei etwa 400 Euro liegen, im zweiten bei etwa 500 Euro und auf der Zielgerade bei etwa 600 Euro liegen. Dein Einstiegsgehalt nach bestandener Abschlussprüfung könnte etwa 1800 Euro brutto betragen.

TIPP: Wenn du noch genügen Motivation hast, dann hast du unterschiedliche Möglichkeiten dich weiterzubilden. Der Vorteil hieran ist, dass sich solche Bemühungen in der Regel finanziell bemerkbar machen, aber auch dass du Führungspositionen einnehmen kannst und somit mehr Verantwortung trägst. Du kannst zum Beispiel deinen Techniker in Lebensmitteltechnik machen oder dich zum/zur Fleischermeister/-in weiterbilden lassen. Auch ein Studium der Lebensmitteltechnologie ist möglich, vorausgesetzt du hast die Hochschul- oder Fachhochschulreife.

1.575 freie Ausbildungsplätze Fleischer/-in
Städte mit freien Stellen für Fleischer/-in
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.