ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Fluglotse/-lotsin

Ausbildung zum Fluglotse/-lotsin

Tag für Tag für die Sicherheit von Millionen Menschen verantwortlich sein? In der Lage sein, blitzschnell Entscheidungen zu treffen und in stressigen Situationen nie den Überblick verlieren? Für viele klingt das nach einem Traumjob. Als Fluglotse stellst du dich jeden Tag neuen Herausforderungen. Kaum ein anderer Beruf ist so spannend! Als Fluglotse führst und überwachst du den Flugverkehr. Du bist dafür verantwortlich, dass alle Starts und Landungen einwandfrei über die Bühne gehen, sich ankommende und abhebende Flieger nicht in die Quere kommen, und noch vieles mehr!

Fluglotse/-lotsin
© Burben / shutterstock.com
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Abitur
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 900 Euro
2. Lehrjahr: 900 Euro
3. Lehrjahr: ab 3.500 Euro
Einstiegsgehalt
6.000 - 8.000 Euro
Ausbildungsplätze zum Fluglotse/-lotsin
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Fluglotse/-lotsin Ausbildung

Fluglotsen regeln den gesamten Flugverkehr an einem Flughafen. Lehrlinge in diesem Ausbildungsberuf werden lernen, auf zeitliche und räumliche Abstände zwischen Flugzeugen zu achten und alles drumherum zu koordinieren, damit ein reibungsloser Betrieb am Flughafen gewährleistet wird. Per Funk hältst du vom Start bis zur Landung Kontakt zum Piloten, aber auch zu den Wetterdiensten und anderen Fluglotsen. Auf dem Radarbildschirm überwachst du, dass auch kein Flugzeug seinen vorgegeben Kurs verlässt. Multitasking solltest du dabei im Blut haben: Du überwachst mehrere Flugzeuge gleichzeitig, musst gleichzeitig mit einem Piloten sprechen, dem Bodenpersonal zuhören, und bestimmte Dinge notieren. Aufmerksamkeit ist genauso wichtig wie nie den Überblick zu verlieren.

Im ersten Teil der Ausbildung geht es für die Azubis in eine Akademie. Auf dem Campus der Deutschen Flugsicherung in Langen (in der Nähe von Frankfurt am Main), geht es zunächst mit dem Theorie-Unterricht los. Nach lediglich ein paar Wochen kannst du deine ersten Kenntnisse bereits in Simulationsübungen testen. Unterrichtsfächer wie Navigation, Meteorologie, Luftrecht, Flugzeugtypenkunde oder auch Sprechfunkverfahren stehen von nun an auf deinem Lehrplan. Nach etwa der Hälfte der Ausbildungszeit, also nach 1,5 Jahren, geht es dann schon in die Praxis. Hier kannst du unter Aufsicht zeigen, was du gelernt hast. Ein erfahrener Fluglotse wird dich dabei unterstützen, deine Fragen beantworten und dir Hilfestellungen geben, wenn du mal nicht weiter weißt. 

Während deiner Ausbildung zum Fluglotsen wirst du sowohl auf die Arbeit in der Kontrollzentrale, als auch im Tower vorbereitet. In der Kontrollzentrale kümmerst du dich um die Streckenkontrolle, also die Lufträume, die bereits etwas weiter vom Flughafen entfernt sind. Gleichzeitig wird auch die An- und Abflugkontrolle in dein Aufgabengebiet fallen. Dabei arbeitest du Hand in Hand mit Piloten, aber auch den Radar- und Koordinationslotsen zusammen. Im Tower richtet sich dein Hauptaugenmerk direkt auf den Flughafen und die unmittelbare Umgebung. Hier gibst du Roll- und Starterlaubnisse, sagst an, wann die Triebwerke einer Maschine gestartet werden können, und überwachst den gesamten Nahverkehrsbereich des Flughafens. 

Die Anforderungen an angehende Fluglotsen sind sehr hoch. Kein Wunder, in diesem Ausbildungsberuf übernimmst du ja auch sehr viel Verantwortung. Neben einem guten Schulabschluss sind gute Englischkenntnisse das A und O. Deine medizinische Eignung für diesen Ausbildungsberuf wird ebenfalls geprüft. Einwandfreies Farbsehen aber auch ein uneingeschränktes Hörvermögen sind essenziell. Trägst du eine Brille oder Kontaktlinsen, stellt dies kein Problem dar, sofern deiner Werte nicht über 5 oder unter 6 Dioptrin betragen. Das Höchstalter zum Zeitpunkt der Bewerbung liegt bei 24 Jahren. Auszubildende sollten über ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen verfügen, lange hochkonzentriert arbeiten können, sowie auch jede Menge technisches Verständnis mitbringen. Doch das Wichtigste: Als Azubi auf dem Weg zur Lotsenlizenz solltest du in der Lage sein, wichtige Entscheidungen schnell zu treffen.

Als ausgebildeter Fluglotse kannst du nicht nur bei der Deutschen Flugsicherung arbeiten, sondern auch in allen anderen Flughafenbetrieben, sowie bei der Bundeswehr. Die Zukunftsperspektiven sehen in diesem Beruf auch ziemlich rosig aus. Azubis werden nach der Praxisphase direkt übernommen und erhalten ein stattliches Gehalt. Im weiteren Verlauf deiner Karriere kannst du dich zum Ausbilder weiterbilden, Fachlehrer oder Teamleiter werden, aber auch irgendwann mal eine Position im Management bekleiden. 

Notwendiger Schulabschluss

Ein gutes Abitur zählt zu den Grundvoraussetzungen für diesen Ausbildungsberuf. Bewerber, die bereits einen Bachelor-Abschluss in der Tasche haben oder bereits über Berufserfahrung verfügen, sind ebenfalls gerne gesehen. Um zu dieser Ausbildung zugelassen zu werden, wirst du nach einem erfolgreichen Online-Test auch noch ein Auswahlverfahren durchlaufen.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt in Vollzeit drei Jahre und wird in zwei Teile gegliedert. Die ersten 1,5 Jahre deiner Ausbildung finden an einer Akademie statt und bilden die theoretische Grundlage deiner Berufsausbildung. In dieser Zeit erhältst du aber auch schon bereits eine Ausbildungsvergütung. In den nächsten 1,5 Jahren geht es dann in die Praxis. In diesem Praxistraining verdienst du bereits mehr, als viele Berufsanfänger nach ihrer Ausbildung.

Ausbildungsvergütung

Während des theoretischen Teils deiner Ausbildung erhältst du bereits eine Ausbildungsvergütung von ca. 900 Euro (brutto) im Monat. Sobald du den schulischen Teil hinter dir hast und mit dem praktischen Teil beginnst, etwa nach 1,5 Jahren, kannst du mit einem monatlichen Azubi-Gehalt zwischen 3.550 Euro und 5.100 Euro rechnen. Auch das Einstiegsgehalt kann sich sehen lassen, denn dieses liegt bei 6.000 Euro bis 8.000 Euro (brutto).

2 freie Ausbildungsplätze Fluglotse/-lotsin
Städte mit freien Stellen für Fluglotse/-lotsin
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.