ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger

Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger

Bei dem Anblick von Blut wirst du nicht kreidebleich? Menschen zu helfen ist dir ein Grundbedürfnis? Und in einem Job, in dem du immer ein und dieselbe Tätigkeit ausüben müsstest, würdest du dich sowieso langweilen? Dann hast du bestimmt schonmal über eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger nachgedacht! In diesem Beruf dreht sich alles um das Wohlergehen deiner Patienten. Du kümmerst dich um diese, übernimmst Aufgaben in der Pflege, assistierst Ärzten bei der Behandlung und bewältigst ganz nebenbei noch alle anfallenden Aufgaben in der Verwaltung. Mehr Abwechslung geht fast nicht!

Gesundheits- und Krankenpfleger
© Monkey Business Images | shutterstock.com
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 1011 Euro
2. Lehrjahr: 1072 Euro
3. Lehrjahr: 1173 Euro
Einstiegsgehalt
1.400 bis 2.300 Euro
Ausbildungsplätze zum Gesundheits- und Krankenpfleger/in
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Gesundheits- und Krankenpfleger Ausbildung

Gesundheits- und Krankenpfleger sind die rechte Hand behandelnder Ärzte. Denn Sie bereiten Patienten auf bestimmte therapeutische oder diagnostische Maßnahmen vor, machen aber auch alles andere, was sonst noch so dazugehört: Sie helfen bei der Körperpflege, bei der Nahrungsaufnahme, bei der Einnahme von Medikamenten und vieles mehr! Eine weitere Aufgabe eines Gesundheits- und Krankenpfleger s ist die Vorbereitung des Patienten auf Operationen, aber auch die direkte Assistenz bei Behandlungen gehört zu diesem Beruf. Nicht zu vergessen: Es kommt auch einiges an „Papierkram“ auf dich zu!

Ganz schön viele Dinge, die du da während der Ausbildung lernen wirst. Die dreijährige Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger erfolgt über eine Berufsfachschule für die Krankenpflege, wo du dir die fachlichen Kenntnisse für diesen Beruf aneignen kannst. Dazu gehört zum Beispiel die Blutentnahme, das Verabreichen von Infusionen, das Erstellen von Pflegeprotokollen, die Dokumentation von Patientendaten, aber auch, wie man Wunden versorgt, Sterbende begleitet und vieles mehr! In den Praxisphasen der Ausbildung lernst du dann, wie du dein theoretisches Wissen in der Praxis einzusetzen hast.

Du strebst eine Lehrstelle in der Gesundheits- und Krankenpflege an? Dann solltest du folgende Voraussetzungen mitbringen: Empathie, Verantwortungsbewusstsein, Sorgfalt und jede Menge Fachkompetenz. Du verfügst über eine ausgeprägte soziale Ader, magst den Umgang mit Menschen, die du nicht nur beim Heilungsprozess unterstützt, sondern auch psychosozial betreust und bei Fragen ausführlich berätst. Da auch organisatorische Aufgaben auf dich zukommen, sollte eine strukturierte Arbeitsweise zu deinem Repertoire gehören. Dokumente zu pflegen, Akten zu führen, Berichte zu schreiben und vieles mehr sind für dich keine Last, sondern eine willkommene Abwechslung!

Als Azubi in diesem Beruf wirst du nicht nur innerhalb der Woche, sondern auch an Wochenenden, nachts, sowie an Feiertagen eingesetzt. Schichtarbeit sollte dir also nichts ausmachen! Während deiner Lehre kannst du dich auf bestimmte Schwerpunkte konzentrieren, die du anschließend in einer Weiterbildung vertiefen kannst. Auch ein anschließendes Hochschulstudium ist möglich, denn mit deiner Ausbildung legst du ein solides Grundgerüst für eine Karriere im Gesundheitswesen. Wie wäre es anschließend mit einem Studium im Gesundheitsmanagement oder in der Pflegepädagogik?  

Hast du dir schon einmal darüber Gedanken gemacht, wo du nach deiner Ausbildung einmal arbeiten möchtest? Der klassische Weg: In einem Krankenhaus. Doch reichen deine Qualifikation auch für eine Beschäftigung in vielen anderen Bereichen! Du könntest zum Beispiel bei ambulanten Pflegediensten tätig werden, in Alten- und Pflegeheimen, aber auch in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung. Große Betriebe und Einrichtungen wie Universitäten verfügen auch immer über eine Krankenstation. Oder bist du gerne unterwegs? Wie wäre es mit einem Job auf einem Kreuzfahrtschiff?

Notwendiger Schulabschluss

Damit du deine schulische Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger antreten kannst, musst du auf die jeweiligen Zugangsvoraussetzungen der Bildungseinrichtung schauen, bei der du dich bewerben möchtest. In der Regel benötigst du einen mittleren Bildungsabschluss. Häufig wird auch darauf geachtet, dass deine Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern nicht allzu schlecht sind. Wenn dein Notendurchschnitt unter drei ist, hast du ganz gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz zum Gesundheits- und Krankenpfleger! Eine weitere Voraussetzung: Du benötigst ein ärztliches Attest über deine gesundheitliche Eignung für diesen Beruf.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer liegt bei drei Jahren. Wer die Ausbildung in Teilzeit absolviert, muss mit fünf Jahren rechnen. Wen du bereits eine ähnliche Ausbildung gemacht hast, oder sogar schon in einem Pflegeberuf tätig warst, kann unter Umständen die Ausbildungsdauer verkürzt werden. Dies muss jedoch im Einzelfall entschieden werden. Wenn du dich fragst, ob eine Verkürzung auch für dich in Frage kommt, dann kannst du dich zunächst an deine Berufsschule und an die zuständige Industrie- und Handelskammer wenden.

Ausbildungsvergütung

Als Lehrling im Gesundheitswesen stehen deine Chancen auf eine faire Bezahlung gar nicht mal so schlecht! Im ersten Lehrjahr kannst du nämlich bereits mit einer Vergütung von mehr als 1.000 Euro brutto rechnen! Dein Azubi-Gehalt wird im zweiten Jahr auf etwa 1.072 Euro steigen. Die Ausbildungsvergütung für Gesundheits- und Krankenpfleger beträgt im dritten Lehrjahr 1.173 Euro! Bedenke: Für die Arbeit an Feiertagen oder in der Nachtschicht gibt es einen Aufschlag.

592 freie Ausbildungsplätze Gesundheits- und Krankenpfleger
Städte mit freien Stellen für Gesundheits- und Krankenpfleger
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.