ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Hotelfachmann/-frau

Ausbildung zum Hotelfachmann/-frau

Die Ausbildung zum Hotelfachmann/-frau gehört zu den beliebtesten in Deutschland! Kein Wunder, schließlich hat man in kaum einem anderen Beruf einen so abwechslungsreichen Arbeitstag. Morgens das Frühstücksbuffet mit aufbauen, danach zwei Stunden an der Rezeption arbeiten, dann geht’s ins Büro, wo Rechnungen geschrieben werden, um am nachmittag wieder ein Kuchenbuffet aufzubauen. Immer was los, immer was zu tun. Angst vor aufkommender Langeweile brauchen Azubis in diesem Ausbildungsberuf garantiert nicht zu haben!

Hotelfachmann/-frau
© Robert Kneschke / shutterstock.com
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 500-690 Euro
2. Lehrjahr: 550-780 Euro
3. Lehrjahr: 650-870 Euro
Einstiegsgehalt
1400-2000 Euro
Ausbildungsplätze zum Hotelfachmann/-frau
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Hotelfachmann/-frau Ausbildung

Dieser Ausbildungsberuf ist etwas für geborene Allrounder. Als Azubi mit dem Ausbildungsziel Hotelfachmann/-frau lernst du nämlich alle Aufgabenbereiche kennen, die in einem Hotelbetrieb anfallen können. Getränke ausschenken, bei der Zubereitung der Speisen helfen, im Zimmerservice tätig sein, aber auch das Vorbereiten von Veranstaltungen gehört zu deinen Aufgaben. Selbstverständlich nimmst du auch Reservierungswünsche von Hotelgästen entgegen und übernimmst weitere Tätigkeiten, die in der Verwaltung anfallen.

In deiner Ausbildung zum Hotelfachmann/-frau wirst du Aufgaben in allen Abteilungen übernehmen. Dabei dreht sich immer alles darum, dem Gast einen angenehmen Aufenthalt zu gewährleisten. Von der Begrüßung bis zur Verabschiedung kümmerst du dich um deine Hotelgäste und liest ihnen jeden Wunsch von den Lippen ab. Auch bei Problemen hast du blitzschnell eine Lösung parat. Wenn der Fernseher in einem Hotelzimmer defekt ist, aus der Dusche nur noch kaltes Wasser kommt, oder ein Koffer auf dem Weg zum Hotel verloren gegangen ist: Als Hotelfachmann/-frau behältst du immer Ruhe und kannst mit deinem Expertenwissen für jedes Dilemma die passende Lösung anbieten.

Nicht nur Tätigkeiten rund um Küche, Restaurant, Zimmerservice und Rezeption gehören zu deinem Tagesablauf. Auch das Schreiben von Rechnungen, die Durchführung von Kalkulationen oder das Verhandeln mit Reiseveranstaltern wirst du erlernen. Der Umgang mit Zahlen sollte also kein Problem sein. Da Aufgaben in der Buchhaltung genauso zu diesem Ausbildungsberuf gehören wie das Betreuen von Hotelgästen sollten deine Noten in Mathe stimmen. Zudem wirst du, je nach Standort und Größe deines Ausbildungsbetriebes, auch mit ausländischen Gästen Kontakt haben. Gute Englischkenntnisse sind daher ebenfalls eine wichtige Voraussetzung für die Ausbildung zum Hotelfachmann/-frau . Jede weitere Fremdsprache die du sprichst ist selbstverständlich nur von Vorteil.

Du kannst es kaum Abwarten, dich endlich Azubi nennen zu können? Für den Ausbildungsberuf Hotelfachmann/-frau solltest du folgende Voraussetzungen mitbringen: Als direkter Ansprechpartner der Gäste sind Offenheit, Geduld, und natürlich Freundlichkeit das A und O. Du solltest Spaß an der Beratung und Betreuung von Menschen haben. Serviceorientiertes Denken gehört ebenfalls dazu. Weil es manchmal sehr stressig werden kann, wäre es gut, wenn du in solchen Situationen in der Lage bist, den Überblick zu behalten und trotzdem immer ein freundliches Lächeln auf den Lippen haben. Es lohnt sich. Denn deine Ausbildung im Gastgewerbe bildet eine gute Grundlage dafür, später einmal im Hotelmanagement tätig sein zu können. Mit entsprechenden Weiterbildungen kannst du sogar irgendwann mal dein eigenes Hotel eröffnen!

Als ausgebildeter Hotelfachmann oder ausgebildete Hotelfachfrau liegt es natürlich Nahe, dass du später einmal in einem Hotel arbeiten kannst. Das ist aber nicht die einzige Möglichkeit! Beschäftigungsmöglichkeiten findest du zudem noch in Gasthöfen, Pensionen und Jugendherbergen, aber auch in Restaurants, Cafès, sowie im Catering oder in Wellness- und Kureinrichtungen. Wer also nach ein paar Jahren im Beruf Lust auf einen Tapetenwechsel hat, kann seinen Job als Hotelfachkraft auch in anderen Unternehmen ausüben.

Notwendiger Schulabschluss

Die meisten Auszubildenden, die in den Ausbildungsberuf Hotelfachmann/-frau starten, verfügen über einen Realschulabschluss. Rechtlich gesehen gibt es aber keine bestimmten schulischen Voraussetzungen für eine Ausbildung in diesem Bereich. Daher musst du dir die Stellenausschreibungen der Ausbildungsbetriebe genau durchlesen. Diese können nämlich selbst bestimmten, welchen Abschluss sie sich wünschen. Da es aber keine allgemein gültige Vorschrift gibt, kann sich im Prinzip jeder bewerben, der Interesse an einer Ausbildung zum Hotelfachmann/-frau hat.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer liegt bei drei Jahren. Während dieser Zeit bist du nicht nur im Betrieb, sondern auch in einer Berufsschule tätig. Der Unterricht findet meist als Blockunterricht statt. Wer hier besonders fleißig ist, hat die Möglichkeit, seine Ausbildungsdauer um ein halbes Jahr zu verkürzen.

Ausbildungsvergütung

Während deiner Ausbildung zum Hotelfachmann/-frau kannst du im ersten Lehrjahr mit einer Ausbildungsvergütung von etwa 500 und 690 Euro rechnen. Dieses Gehalt steigt mit jedem Jahr der Ausbildung. So erhältst du im zweiten Lehrjahr bereits zwischen 550 und 780 Euro, und im letzten Jahr sogar zwischen 650 und 870 Euro.

2.350 freie Ausbildungsplätze Hotelfachmann/-frau
Städte mit freien Stellen für Hotelfachmann/-frau
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.