ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Hotelkaufmann/-frau

Ausbildung zum Hotelkaufmann/-frau

Du fühlst dich in Hotelzimmern genauso wohl, wie in deinen eigenen vier Wänden? Du buchst auch fast ausschließlich All-inclusive, weil dir das Essen immer so gut schmeckt und du es liebst, dass man dir deine Wünsche von den Augen abliest? Du wolltest aber auch schon immer mal hinter die Kulissen eines Hotels schauen? Dann könnte die Ausbildung zum/zur Hotelkaufmann/-frau genau das Passende für dich sein!

Hotelkaufmann/-frau
© shutterstock.com / racorn
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 550 Euro
2. Lehrjahr: 600 Euro
3. Lehrjahr: 650 Euro
Einstiegsgehalt
2000 Euro
Ausbildungsplätze zum Hotelkaufmann/-frau
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Hotelkaufmann/-frau Ausbildung

Zunächst sollte dir klar sein, dass alle Tätigkeiten, die du als Hotelkaufmann/-frau ausübst, auf die Kundenzufriedenheit ausgerichtet sind. Daher gibt es viele Bereiche, die du in deiner Ausbildungszeit durchlaufen wirst, wie die Rezeption, das Restaurant oder den Zimmerservice. Du wolltest schon immer einen abwechslungsreichen Beruf ausüben? Dann bist du hier genau richtig!

Wenn du an der Rezeption eingesetzt wirst, wirst du Kunden empfangen und beraten, Zimmer und Zimmerschlüssel verteilen und Rechnungen ausstellen und bearbeiten. Du konntest schon immer zufriedenstellende Lösungen bei Konflikten finden? Sehr gut, denn diese Fähigkeit ist auch im Umgang mit Kunden sehr gefragt!

In der Küche wirst du einen kleinen Einblick bekommen, wie leckere Speisen zubereitet werden und welche Lebensmittel dafür vorhanden sein müssen. Im Service wirst du Bestellungen entgegen nehmen und lernen, wie man Speisen und Getränke verteilt.

Doch im Mittelpunkt deiner Lehre stehen die kaufmännischen Tätigkeiten, die du überwiegend vom Büro aus erledigen wirst. Daher ist es wichtig, dass du vorab die ganzen Abläufe kennen gelernt hast. Erst dann weißt du zum Beispiel, worauf es beim Personalwesen ankommt und dass du zum Beispiel nicht einen Koch in den Zimmerservice einteilst!

Du hast den Matheunterricht sinnvoll genutzt? Dann kann dir das in deiner Lehre durchaus hilfreich sein, wenn du im Rechnungswesen tätig sein wirst und Kalkulationen unterschiedlichster Art anstellst! Auch für Bestellungen solltest du deine Mathekenntnisse einsetzten und zum Beispiel unter vielen Angeboten, das mit den besten Konditionen heraus suchen können.

Da die Kunden rund um die Uhr betreut werden wollen, musst du dich auch auf wechselnde Arbeitszeiten einstellen und auch an Sonn- und Feiertagen hochmotiviert auf der Matte stehen können!

Obwohl der Ausbildungsberuf HOTELkaufmann/-frau heißt, kannst du dich auch in Gasthöfen und Pensionen bewerben. Doch auch auf schulischen Unterricht solltest du dich einstellen, denn viel theoretisches Wissen wirst du dir in der Berufsschule aneignen.

Notwendiger Schulabschluss

Idealer Weise hast du die Hochschulreife in der Tasche, denn dann sehen deine Chancen auf Einstellung am besten aus! Aber auch junge Leute mit einem mittleren Bildungsabschluss haben noch eine relativ gute Chance. Schlecht sieht es dagegen aus, wenn du nur einen Hauptschulabschluss hast…

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre, kann aber auf zwei oder zweieinhalb Jahre verkürzt werden, wenn erwartet werden kann, dass die Lerninhalte auch in der verkürzten Zeit erworben werden können. Die Verkürzung muss allerdings vom Auszubildenden und Ausbildenden beantragt werden.
Du hast bereits eine Ausbildung? Dann kann auch dies eine Verkürzung begünstigen!

TIPP: Bei sehr guten Noten in der Berufsschule, kann unter Umständen deine Abschlussprüfung sogar vorgezogen werden!

Ausbildungsvergütung

Im ersten Lehrjahr kannst du mit einer Vergütung von etwa 550 Euro rechnen, im zweiten mit etwa 600 Euro und im letzten mit etwa 650 Euro. Nach Beendigung der Ausbildung winkt dir ein Einstiegsgehalt von etwa 2000 Euro brutto. Die Zahlen können je nach Betrieb stark variieren!

TIPP: Wenn du nach deiner Abschlussprüfung denkst „Das kann doch nicht alles sein!“, dann hast du noch einige Möglichkeiten dich weiterzubilden. Du bist zum Beispiel mit einem Fachwirt im Gastgewerbe in der Lage, auch leitende Tätigkeiten auszuüben und übernimmst somit mehr Verantwortung.
Wenn du deine schulische Laufbahn mit der Hochschulreife abgeschlossen hast, kannst du auch ein Studium in Betracht ziehen, wie zum Beispiel „Business Management“ mit der Vertiefung „Hotel, Tourismus und Event“.

258 freie Ausbildungsplätze Hotelkaufmann/-frau
Städte mit freien Stellen für Hotelkaufmann/-frau
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.