ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Informatikkaufmann/-frau

Ausbildung zum Informatikkaufmann/-frau

Ein Test: Woran denkst du wenn du EDV und IT hörst? Denkst du an Autokennzeichen und fragst dich welcher Ort mit dem Kürzel gemeint ist? Oder weißt du sofort dass EDV „elektronische Datenverarbeitung“ und IT „Informationstechnik“ bedeutet? Wenn letzteres der Fall ist, dann bringst du schonmal die passenden Voraussetzungen für die Ausbildung zum Informatikkaufmann mit!  

Informatikkaufmann/-frau
© Goodluz / shutterstock.com
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Abitur
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 800 Euro
2. Lehrjahr: 860 Euro
3. Lehrjahr: 935 Euro
Einstiegsgehalt
1840 Euro
Ausbildungsplätze zum Informatikkaufmann/-frau
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Informatikkaufmann/-frau Ausbildung

Wenn du nicht nur in deiner Freizeit gerne am Computer sitzt, sondern auch kein Problem damit hast, das auch beruflich fortzuführen, dann bist du bei diesem Ausbildungsberuf goldrichtig! Denn auch hier wirst du tagtäglich jede Menge Zeit an der Rechenmaschine verbringen. Aber wie genau könnten deine Aufgaben aussehen? Als angehender Informatikkaufmann wirst du in deiner Ausbildungszeit zum Profi und Experten was die Themen Informationstechnik angeht, besser bekannt unter dem Kürzel „IT“. IT beschäftigt sich mit der Informations- und Datenverarbeitung und da davon in jedem Unternehmen eine Menge anfällt, bist du dafür verantwortlich entsprechende Hard- und Software zu verwalten.

Du ermittelst also die Anforderungen des zukünftigen Benutzers und das Problem, das durch das IT-Projekt gelöst werden soll. Dann konzipierst du eine Idee und setzt diese in die Realität um. Damit aber nicht nur du mit geschlossenen Augen das System bedienen kannst, schulst du auch den Anwender in der Bedienung in Form von hilfreichen Unterlagen und Hilfe-Programmen. Aber auch sonst stehst du dem Anwender mit Rat und Tat zur Seite und sorgst dafür, dass das System korrekt eingesetzt wird und eilst bei Störungen umgehend zur Hilfe. Du solltest für diesen Beruf ein offener Mensch sein, denn du wirst dem Benutzer nicht einfach nur das Material in die Hände drücken, sondern auch zahlreiche Gespräche führen. Du bist also nicht ausschließlich am Computer beschäftigt, sondern kommst auch mal in den Genuss dich mit Menschen auszutauschen, und genau das macht diesen Beruf so abwechslungsreich.

Warum heißt dieser Beruf aber InformatikKAUFMANN? Das liegt daran, dass man für die Bewältigung der Probleme eine kaufmännische und betriebswirtschaftliche Denkweise braucht! Lohnt es sich viel Zeit und Geld in ein IT-Projekt zu stecken? Oder kann man vielleicht ein bereits vorhandenes System modifizieren, was weniger Aufwand mit sich brächte? Um diese Fragen zu beantworten, sind Kostenpläne besonders wichtig! Auch das Einholen und Vergleichen von Angeboten wird zu deinen kaufmännisch orientierten Aufgaben gehören.

Informatikkaufleute werden in nahezu jeder Branche gesucht, sei es im Handel, in der Industrie oder im Bankwesen. Das bedeutet für dich, dass du zwischen einer Vielzahl von Unternehmen wählen kannst, bei denen du dich bewerben kannst. Du solltest lediglich darauf achten, dass das Unternehmen eine entsprechende Fachabteilung für Informations- und Kommunikationstechnologie hat. Die Ausbildung läuft jedoch dual ab. Das bedeutet für dich, dass du nicht nur in deiner Ausbildungsstätte ausgebildet wirst, sondern auch in der Berufsschule! Hier lernst du beispielsweise wie man die Anwendersysteme entwickelt und bereitstellt, wie man IT-Systeme betreut, aber auch das Rechnungswesen und Controlling wird auf deinem Stundenplan stehen!

TIPP: In dieser Branche musst du dich jedoch immer auf dem Laufenden halten, da sich fast täglich neue Entwicklungen ergeben. Es kann also nicht schaden, wenn du etwas Wissensdurst mitbringst!

Notwendiger Schulabschluss

Dieser Ausbildungsberuf hat es in sich! Und das macht sich auch im Schulabschluss bemerkbar, denn die meisten Unternehmen bevorzugen die Hochschulreife! Doch du hast Glück: Vom Gesetz her ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben! Mathe, Informatik, Wirtschaft, Deutsch und Englisch sollten aber zu deinen Stärken gehören, wenn du als Informatikkaufmann durchstarten möchtest!

TIPP: Alternativ kannst du dir auch die Ausbildungsprofile zum IT-Systemelektroniker und Fachinformatiker anschauen!

Ausbildungsdauer

Wenn du diesen Beruf erlernen willst, musst du drei Jahre einplanen, denn so lange dauert die Ausbildung. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit die Ausbildungsdauer zu verkürzen, zum Beispiel wenn du bereits eine Ausbildung abgeschlossen hast, du dein Abi gemacht hast oder in der Berufsschule überdurchschnittlich gute Noten hast! Ein Recht auf Verkürzung hast du jedoch nicht! Ob und wie viel du verkürzen darfst, liegt in den Händen deines Unternehmens!

Ausbildungsvergütung

Wenn dich bisher das Profil noch nicht ganz überzeugt hat, dann hast du hier noch ein paar Infos, die dir die Entscheidung nun erleichtern können: Im ersten Ausbildungsjahr kannst du mit einer Vergütung von etwa 800 Euro rechnen, im zweiten mit etwa 860 Euro und schließlich winken dir in deinem letzten Ausbildungsjahr etwa 935 Euro. Na wenn das nicht rosige Zukunftsaussichten sind?! Auch dein Einstiegsgehalt nach bestandener Abschlussprüfung kann sich durchaus sehen lassen: Hier winken dir nämlich etwa 1840 Euro brutto!

TIPP: In diesem Beruf kannst du so richtig durchstarten! Das einzige was du hierfür tun musst, ist dich auch nach deiner Ausbildung weiterzubilden, denn bekanntermaßen lernt man ja auch nie aus!

Wenn dir beispielsweise schon während deiner Ausbildung ein Bereich besonders viel Spaß gemacht hat, dann kannst du dich auf diesen spezialisieren und deine bereits vorhandenen Kenntnisse vertiefen. Wenn du aber Führungspositionen anstrebst, dann solltest du dich um Aufstiegsweiterbildungen bemühen. Hier kannst du zum Beispiel die Prüfung als IT-Kundenbetreuer ablegen. Deine Ausbildung ermöglicht dir unter Umständen sogar ein fachbezogenes Studium, wenn du nicht eh schon die Hochschul- oder Fachhochschulreife in der Tasche hast. Ein mögliches Studienfach wäre Informatik.

Info: Die Berufsbezeichnung Informatikkaufmann schließt, unabhängig von ihrer konkreten Benennung, sowohl weibliche als auch männliche Personen ein. 

629 freie Ausbildungsplätze Informatikkaufmann/-frau
Städte mit freien Stellen für Informatikkaufmann/-frau
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.