ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Maler/-in und Lackierer/-in

Ausbildung zum Maler/-in und Lackierer/-in

Du liebst den Geruch von frischer Farbe und wie schön die Wände strahlen, wenn sie gerade gestrichen wurden? Dann solltest du unbedingt weiter lesen, um mehr über den Beruf zum/zur Maler/-in und Lackierer/-in zu erfahren! Denn Maler machen mehr, als manche meinen!

Maler/-in und Lackierer/-in
© shutterstock.com / CandyBox Images
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Hauptschulabschluss
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 620 Euro
2. Lehrjahr: 732 Euro
3. Lehrjahr: 837 Euro
Einstiegsgehalt
2000 Euro
Ausbildungsplätze zum Maler/in und Lackierer/in
* Alle Angaben ohne Gewähr
Videoquelle: Ausbildungsbündnis Baden-Württemberg (www.gut-ausgebildet.de)

Alle Infos zur Maler/-in und Lackierer/-in Ausbildung

Ja, es ist schon richtig, dass Maler und Lackierer regelmäßig den Pinsel schwingen, doch je nach Fachrichtung und Ausbildungsstätte, können sich die zu behandelnden Objekte sehr unterscheiden!

Im dritten Jahr deiner Ausbildung musst du dich zwischen den Fachrichtungen „Bauten- und Korrosionsschutz“, „Gestaltung und Instandhaltung“ und „Kirchenmalerei und Denkmalpflege“ entscheiden.

In der Fachrichtung „Bauten- und Korrosionsschutz“ schützt du beispielsweise Gebäude, Gebäudeteile oder Objekte, indem du spezielle Beschichtungen aufträgst, Fugen vor dem Eindringen von Feuchtigkeit abdichtest und Brandschutzmaßnahmen vornimmst. Die speziellen Beschichtungen trägst du entweder mit einem Pinsel auf, einer Rolle oder mithilfe einer Spritzvorrichtung. Auch die Sanierung von unterschiedlichen Objekten gehört zu deinen Tätigkeiten, wenn du dich für diese Fachrichtung entscheidest.

Wenn du bei dir zu Hause auch in regelmäßigen Abständen die Wände und Decken kreativ gestaltest, dann ist die Fachrichtung „Gestalten und Instandhaltung“ deine Fachrichtung! Denn hier bist du für die optische Verschönerung von Fassaden, Decken und Wänden verantwortlich. Wie die Bezeichnung dieser Fachrichtung es aber bereits erahnen lässt, hältst du auch die unterschiedlichen Objekte instand.

Bei Kirchenbesuchen warst du mehr von den aufwendig gestalteten Decken begeistert, als von den Predigten? Dann solltest du dich für die Fachrichtung „Kirchenmalerei und Denkmalpflege“ entscheiden, denn hier sanierst und rekonstruierst du historische Wände, Decken und Fassaden. Wenn du also künstlerisch relativ begabt bist, kannst du hier deinem Talent freien Lauf lassen!

TIPP: Auch das Tapezieren wirst du höchstwahrscheinlich erlernen!

Doch nicht nur Kreativität und künstlerisches Talent solltest du idealerweise mitbringen, sondern auch mathematisches Basiswissen, um beispielsweise das korrekte Mischverhältnis ermitteln zu können. Da deine Projekte ständig wechseln werden, wirst du auch recht häufig unterwegs sein. Von einem eintönigen Job kann hier also wirklich nicht die Rede sein! Allerdings solltest du dich auch gerne an der frischen Luft bewegen, da du auch mal draußen an Objekten arbeiten wirst.

Bewerben kannst du dich bei Betrieben des Maler- und Lackiererhandwerks. Wenn du eine Zusage hast, so musst du dich auch wieder auf Unterricht einstellen, der in speziellen Berufsschulen stattfindet.

Notwendiger Schulabschluss

In der Regel hast du mit einem Hauptschulabschluss die besten Chancen auf eine Zusage. Doch auch relativ gute Noten in Chemie und Technik solltest du vorweisen können.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung ist für drei Jahre ausgelegt, kann aber auf zwei oder zweieinhalb Jahre verkürzt werden, wenn erwartet werden kann, dass die Lerninhalte auch in der verkürzten Zeit erworben werden können. Die Verkürzung muss allerdings vom Auszubildenden und Ausbildenden beantragt werden. Du hast bereits eine Ausbildung? Dann kann auch dies eine Verkürzung begünstigen!

TIPP: Du kein Recht auf Verkürzung! Kläre als rechtzeitig mit deinem Ausbildenden, welche Möglichkeiten du hast!

Ausbildungsvergütung

Du kannst dir eine Zukunft als Maler/-in und Lackierer/-in ausmalen? Dann kannst du im ersten Lehrjahr mit etwa 480 Euro rechnen, im zweiten mit 530 Euro und schließlich mit 660 Euro. Dein Einstiegsgehalt nach der Ausbildung kann bei etwa 2000 Euro brutto liegen. Diese Zahlen dienen dir jedoch nur zur Orientierung, einen Anspruch kannst du hieraus nicht ableiten.

TIPP: Doch nach der Ausbildung muss noch lange nicht Schluss sein! Wenn du mehr Verantwortung übernehmen willst, kannst du beispielsweise deinen Meister machen, mit dem du dich sogar selbstständig machen kannst! Oder du machst eine Weiterbildung zum/zur Technischen Fachwirt/-in, mit dem du bei der Entwicklung und Produktion von Anstrichen und Lacken mitwirken kannst!

Weiterführende Informationen

Hier findest du weiterführende Informationen, Quellen und interessante Links zum Beruf Maler/-in und Lackierer/-in

  1. Maler/-in und Lackierer/-in allgemeine Berufsinformationen 
  2. Maler/-in und Lackierer/-in Ausbildungsverordnung 
  3. Maler/-in und Lackierer/-in Rahmenlehrplan 

1.217 freie Ausbildungsplätze Maler/-in und Lackierer/-in
Städte mit freien Stellen für Maler/-in und Lackierer/-in
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.