ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Maskenbildner/-in

Ausbildung zum Maskenbildner/-in

Ein junges hübsches Mädchen, in eine alte, hässliche Hexe mit dazugehörigem Hexenschnabel verwandeln, hässliche Wunden mit viel Blut schminken oder einen Mann in eine Katze verwandeln: So könnte dein Arbeitsalltag als Maskenbildner/-in aussehen. Was weitere Tätigkeiten sind, was du mitbringen solltest und wo du dich bewerben kannst, erfährst du hier!

Maskenbildner/-in
© shutterstock.com / paultarasenko
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 500 Euro
2. Lehrjahr: 600 Euro
3. Lehrjahr: 700 Euro
Einstiegsgehalt
1500 Euro
Ausbildungsplätze zum Maskenbildner/in
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Maskenbildner/-in Ausbildung

Als Maskenbildner/-in ist es so, als könntest du zaubern. Doch im Gegensatz zu Hexen oder Zauberern, reicht es nicht wenn du den Zauberstab schwingst um Menschen zu verwandeln. Wenn du schon zu Hause gerne mit deiner Schminke experimentiert hast, ist dies die beste Voraussetzung für diesen Ausbildungsberuf, denn Lidschatten, Puder und Lippenstifte sind die Dinge die anstelle des Zauberstabes schwingen musst!

Und wenn du es nicht schaffst mit Schminke die gewünschten Veränderungen zu erzielen, dann fertigst du sogar richtige Masken an, pflegst sie und bewahrst sie für den nächsten Einsatz auf. Da auch die Haare für eine bestimmte Rolle oftmals verändert werden müssen, arbeitest du auch mit Perücken und Haarteilen und lernst beispielsweise wie man diese prächtigen, barocken Haartürme frisiert, aber auch wie man zum Beispiel eine Glatze vorgaukelt.

Du kannst jedoch nicht einfach drauf los arbeiten, sondern sprichst dich zum Beispiel mit den Regisseuren vorher ab, um in Erfahrung zu bringen, was genau von dir erwartet wird. Doch auch mit den Künstlern stehst du im engen Kontakt und das nicht bloß auf der kommunikativen Ebene, sondern auch körperlich. Berührungsängste solltest du idealerweise also nicht haben.

Englisch ist für dich wie eine Muttersprache? Super! Denn du wirst in deiner Ausbildungszeit auch mit großer Wahrscheinlichkeit mit vielen internationalen Künstlern arbeiten. Vielleicht begegnest du sogar deinem persönlichem Idol?

Wenn du denkst das ist ein 9-to-five-Job irrst du dich gewaltig! Da du als Maskenbildner/-in deine Ausbildung in Fernsehstudios, an Filmsets oder im Theater absolvierst, können deine Arbeitszeiten sehr speziell ausfallen. Im Theater zum Beispiel, beginnen die Aufführungen oftmals am Abend, sodass du teilweise bis in die Nacht arbeiten musst. Flexibilität sollte also besser zu deinen Stärken gehören. Auch Phantasie und Kreativität ist in diesem Beruf mehr als ein Muss.

Deine Ausbildungszeit verbringst du jedoch nicht ausschließlich hinter den Kulissen, sondern besuchst auch die Berufsschule. Allerdings gibt es nicht sonderlich viele staatliche Berufsschulen, daher solltest du dich nicht scheuen, für diese Ausbildung unter Umständen in eine Großstadt zu ziehen.

An privaten Schulen wirst du dich aber auch nicht ohne Weiteres anmelden können, denn viele prüfen ihre Bewerber zum Beispiel in einem persönlichen Gespräch oder mit einem Einstellungstest. Du hast bereits eine Ausbildung zum/-zur Friseur/-in? Denn auch bereits gesammelte Berufserfahrung spielt eine große Rolle und kann dich im Auswahlverfahren nach vorne bringen. Du kannst neben der staatlichen Ausbildung zum/zur Maskenbilder/-in, auch eine private Ausbildung machen, indem du eine private Schule besuchst. Jedoch bekommst im Gegensatz zur staatlichen Ausbildung keine Ausbildungsvergütung, sondern musst noch jede Menge Geld dafür bezahlen, dass du ausgebildet wirst.

TIPP: Du solltest stressresistent und belastbar sein, denn so ein Arbeitstag als Maskenbildner kann sehr anstrengend sein, besonders wenn du unter zeitlichem Druck arbeiten musst. Auch körperlich solltest du fit sein, denn deine Arbeit erledigst du weitestgehend vom Stehen aus und zum Teil in gebückter Haltung.

Notwendiger Schulabschluss

Mit einem mittleren Bildungsabschluss hast du die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz, aber auch mit der Hochschulreife sieht es noch gut um deine maskenbildnerische Zukunft aus.

TIPP: Am besten bringst du auch noch gute Noten in Kunst und Technik mit!

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Sie kann unter Umständen jedoch auch verkürzt werden, wenn du beispielsweise bereits eine Ausbildung in der Tasche hast, die Hochschulreife erlangt hast oder in der Berufsschule überdurchschnittlich gute Noten hast. Ein Recht auf Verkürzung hast du jedoch nicht! Kläre also am besten früh genug mit deinem Ausbilder, welche Möglichkeiten dir überhaupt offen stehen!

Ausbildungsvergütung

Wenn du dich für diesen Ausbildungsberuf entscheiden solltest, dann am besten aus brennender Leidenschaft, denn reich wirst du eher nicht. Im ersten Ausbildungsjahr kannst du mit etwa 500 Euro rechnen, im zweiten mit 600 Euro und schließlich mit 700 Euro. Als frisch ausgelernte/-r Maskenbildner/-in kannst du mit einem Einstiegsgehalt rechnen, das um die 1500 Euro brutto liegt.

TIPP: Diese Zahlen dienen dir jedoch nur zur Orientierung, einen Anspruch kannst du hieraus nicht ableiten.

Du hast die Hochschulreife? Dann kannst du dir nämlich überlegen, ob du Maskenbild beispielsweise studierst, entweder als Alternative oder als Ergänzung zur Ausbildung. Wenn du die Abschlussprüfung geschafft hast, dann kannst du dich auch auf einen bestimmten Bereich, wie Visagistik oder Frisiertechnik, spezialisieren.

8 freie Ausbildungsplätze Maskenbildner/-in
Städte mit freien Stellen für Maskenbildner/-in
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.