ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Pferdewirt/-in

Ausbildung zum Pferdewirt/-in

Schon als kleines Kind hast du sehnsüchtig auf die neue Ausgabe der Wendy gewartet? Du kennst den Film „Hidalgo – 3000 Meilen zum Ruhm“ und könntest jedes Mal in Tränen ausbrechen, wenn der kleine Mustang vor Erschöpfung zusammenbricht? Auch heute noch bist du von Arabern, Haflinger und Mustangs fasziniert und möchtest deine Leidenschaft auch zum Beruf machen? Dann setzt du mit der Ausbildung zum Pferdewirt genau auf das richtige Pferd!

Pferdewirt/-in
© Peter Bernik / shutterstock.com
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 580 Euro
2. Lehrjahr: 630 Euro
3. Lehrjahr: 690 Euro
Einstiegsgehalt
1600 Euro
Ausbildungsplätze zum Pferdewirt/in
* Alle Angaben ohne Gewähr
Videoquelle: Ausbildungsbündnis Baden-Württemberg (www.gut-ausgebildet.de)

Alle Infos zur Pferdewirt/-in Ausbildung

Als Pferdewirt dreht sich dein beruflicher Alltag nur um Pferde: Du pflegst sie, du versorgst sie mit Nahrung und Wasser und verpasst ihnen ihre Streicheleinheiten, wenn sie dich wieder mit ihrer Schnauze anstubsen. Doch was sonst noch so zu deinen Aufgaben in deiner Ausbildung gehören wird, hängt vor allem davon ab, für welche Fachrichtung du dich entscheidest!

Dir stehen fünf verschiedenen Fachrichtungen zur Auswahl: Die Klassische Reitausbildung, Pferdehaltung und Service, Pferderennen, Pferdezucht und Spezialreitweisen. Also egal ob du kleinen Kindern das Reiten beibringen willst, ob du „Blitz“ für das nächste Pferderennen trainieren willst, oder ob du an der Zucht einer speziellen Rasse beteiligt sein möchtest: Für dich ist die passende Fachrichtung bestimmt auch dabei!

In der Fachrichtung Klassischen Reitausbildung übst du mit jungen Pferden unterschiedliche Bewegungsabläufe und bringst ihnen zum Beispiel bei, wie man über Hürden springt. Aber nicht nur Pferde, sondern auch Reiter/-innen werden in dieser Fachrichtung ausgebildet, denn schließlich muss auch der Reiter genau wissen, wie er mit einem Pferd umgehen muss. Dabei wirst du mit unterschiedlichen Pferden arbeiten und schnell feststellen, dass nicht jedes Pferd für eine bestimmten Disziplin geeignet ist. Auf welche Eigenschaften es hierbei genau ankommt, lernst du dann in deiner Ausbildung. Bewerben kannst du dich bei Reitschulen, Reitvereinen und bei Pferdepensionsbetrieben.

Die Fachrichtung Pferdehaltung und Service könnte was für dich sein, wenn du dich für die artgerechte Haltung und Pflege von Pferden interessierst. Hier wird es zu deinen täglichen Aufgaben gehören die Pferde zu füttern, du wirst die Ställe ausmisten und wirst Kunden sämtliche Fragen zur Haltung und zum sicheren Transport zum Beispiel, beantworten können. Für diese Fachrichtung solltest du dich bei Gestüten, Reitschulen oder ebenfalls Pferdepensionen bewerben.

Wenn du aus normalen Pferden richtige Sportskanonen machen willst, damit diese das nächste Pferderennen gewinnen, dann solltest du dich für die Fachrichtung Pferderennen entscheiden, denn hier lernst du wie man die Tiere richtig vorbereitet und wie man sie nach einem anstrengenden Rennen richtig versorgt. Nach deiner Ausbildung ist es sehr wahrscheinlich, dass so sogar selbst an Rennen teilnehmen wirst! Das ist genau das, was du willst? Dann kannst du dich bei Pferderennställen, Trainigsbetrieben und Rennvereinen bewerben.

Biologie gehörte in der Schule zu deinen Lieblingsfächern? Besonders die Abstammungstheorie fandest du super interessant? Dann kannst du dein Wissen in der Fachrichtung Pferdezucht sehr gut gebrauchen! Denn hier lernst du, auf welche Merkmale du achten musst, wenn zum Beispiel ein Renn-, Reit- oder Arbeitspferd gezüchtet werden soll. Hier sollte deine Bewerbung an Deckstationen und Aufzuchtbetriebe gehen.

Und schließlich gibt es noch die Fachrichtung der Spezialreitweisen, wo du Pferden und Reitern unterschiedliche Reitweisen beibringst, wie zum Beispiel die Westernreitweise oder die Klassische Reitweise. Wenn du also das elegante Herumtänzeln der Pferde schon immer total cool fandest, dann ist diese Fachrichtung genau das Richtige für dich! Bewerben kannst du dich bei Reitvereinen und Reiterhöfen.

Doch neben deiner Ausbildungsstätte wirst du auch in der Berufsschule deinen Wissensstand zum Thema Pferde erweitern und lernst beispielsweise welche Haltungsformen es gibt, wie man Krankheiten feststellt und wie man die Pferde für die Reitstunden richtig vorbereitet.

TIPP: Wenn du also nicht auf der Suche nach einem langweiligen Bürojob bist, du dich gerne und viel an der frischen Luft bewegst und kein Problem damit hast dich auch schmutzig zu machen, dann schreit dieser Ausbildungsberuf nach dir!

Notwendiger Schulabschluss

Bevor du dich für oder gegen eine Fachrichtung entscheidest, solltest du wissen mit welchem Abschluss du die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast. In den Fachrichtungen Klassische Reitweisen und Spezialreitweisen hast du mit der Hochschulreife die besten Chancen, aber auch mit einem mittleren Schulabschluss sieht es noch gut aus. Für die Pferdehaltung und Service, sowie für die Fachrichtung Pferdezucht solltest du idealerweise die mittlere Reife haben und schließlich hast du in der Fachrichtung Pferderennen mit einem Hauptschulabschluss ziemlich gute Karten. Doch keine Sorgen: Laut Gesetz ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben, du kannst dich also mit jedem Schulabschluss bewerben!

Ausbildungsdauer

Für die Ausbildung zum Pferdewirt musst du die üblichen drei Jahre einplanen. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit deine Ausbildung zu verkürzen, zum Beispiel wenn du überdurchschnittlich gute Noten in der Berufsschule hast, du bereits eine Ausbildung abgeschlossen hast oder du Abitur gemach hast. Doch auch wenn du die Voraussetzungen erfüllst, hast du kein Recht auf Verkürzung! Kläre also am besten mit deinem Ausbilder, welche Möglichkeiten du hast und wenn dein Betrieb einer Verkürzung zustimmt, so müsst ihr gemeinsam bei der zuständigen Kammer einen Antrag stellen.  

Ausbildungsvergütung

Im ersten Ausbildungsjahr sollten etwa 580 Euro auf deinem Konto landen, im Zweiten etwa 630 Euro und im Dritten 690 Euro. Nach bestandener Abschlussprüfung könnte dein Einstiegsgehalt bei etwa 1600 Euro brutto liegen! Da die Zahlen jedoch stark variieren können, sollen sie dir nur zur Orientierung dienen!

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten dich nach deiner Ausbildung weiterzubilden. Wenn du zum Beispiel deinen eigenen Reitbetrieb eröffnen möchtest, dann solltest du den Pferdewirtschaftsmeister in Angriff nehmen. Auch ein Studium der Pferdewissenschaften ist möglich! Du hast keine Hochschulzugangsberechtigung? Nicht schlimm, denn unter Umständen erlaubt dir deine Ausbildung trotzdem ein Studium in dieser Fachrichtung.

Info: Die Berufsbezeichnung Pferdewirt schließt, unabhängig von ihrer konkreten Benennung, sowohl weibliche als auch männliche Personen ein.  

Weiterführende Informationen

Hier findest du weiterführende Informationen, Quellen und interessante Links zum Beruf Pferdewirt/-in

  1. Pferdewirt/-in allgemeine Berufsinformationen 
  2. Pferdewirt/-in Ausbildungsverordnung 
  3. Pferdewirt/-in Rahmenlehrplan 
  4. Pferdewirt/-in Zeugniserläuterungen 

92 freie Ausbildungsplätze Pferdewirt/-in
Städte mit freien Stellen für Pferdewirt/-in
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.