ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Pflanzentechnologe/-technologin

Ausbildung zum Pflanzentechnologe/-technologin

Du hast einen grünen Daumen, bist auf der Suche nach einem Ausbildungsberuf wo dich viele verschiedene Aufgaben erwarten und hast ein Faible für Chemie und Biologie? Dann lies unbedingt weiter, um mehr über die Ausbildung zum/zur Pflanzentechnologen/-technologin zu erfahren!

Pflanzentechnologe/-technologin
© shutterstock.com / wavebreakmedia
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 800 Euro
2. Lehrjahr: 850 Euro
3. Lehrjahr: 900 Euro
Einstiegsgehalt
2000 Euro
Ausbildungsplätze zum Pflanzentechnologe/-technologin
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Pflanzentechnologe/-technologin Ausbildung

Egal ob auf dem Feld, im Gewächshaus oder im Labor: Als Pflanzentechnologe/-technologin hast du nicht unbedingt den langweiligsten Beruf, denn je nachdem welche Aufgabe du gerade hast, bist mal hier, mal dort anzutreffen. Aber was genau sind denn die Aufgaben eines/einer Pflanzentechnologen/-technologin? Du baust zum Beispiel Pflanzen an, indem du zunächst das passende Substrat für die Samen auswählst, unter Umständen den Boden erst auflockerst und dann die Samen säst, die Pflanzen pflegst und bei Zeiten erntest. Du verfolgst jedoch stets unterschiedliche Ziele mit der Pflanzenzucht, zum Beispiel einen besseren, selbstständigen Schutz der Pflanzen, gegen Krankheiten und Schädlinge damit so weniger Chemikalien zum Einsatz kommen müssen, oder du versucht Pflanzen zu züchten, die hitzeverträglicher sind.

Damit du überprüfen kannst, ob die Zuchtpflanzen die gewünschten Eigenschaften haben, entnimmst du dafür Proben die du im Labor genauer unter die Lupe nimmst und beispielsweise die genetische Informationen bestimmst. Hierfür werden die Proben chemisch untersucht. Wenn du also in Biologie und Chemie nicht gepennt hast, dann kannst du dein erworbenes Wissen super einsetzen, wenn du zum Beispiel dein Mikroskop einstellen musst. Natürlich musst du dich für deinen jeweiligen Einsatzort entsprechend ankleiden: Wenn du auf dem Feld unterwegs bist, solltest du deine neuen Sneaker lieber gegen Gummistiefel eintauschen, wenn du im Labor unterwegs bist, peppst du dein Outfit mit Kittel und Schutzbrille auf.

Auch Schreibarbeit steht auf deinem Plan, denn deine Untersuchungen im Labor musst du stets dokumentieren. Dass du bei deiner Arbeit auch unterschiedliche Schutzmaßnahmen berücksichtigen musst, ist logisch. Daher solltest du kein Problem haben, nach konkreten Vorgaben und Vorschriften zu arbeiten, erst recht wenn du unterschiedliche Geräte bedienst, wie die Bewässerungsanlage oder die Zentrifuge. Damit deine Ergebnisse nicht verloren gehen, erfasst du die Daten am Computer und arbeitest sie zum Beispiel statistisch auf.

Wenn du Lust auf die Ausbildung zum/zur Pflanzentechnologen/-technologin hast, dann kannst du dich bei Betrieben der Pflanzenzucht, bei Saatgutunternehmen, bei landwirtschaftlichen/gartenbautechnischen Forschungsanstalten oder bei biologischen Instituten an Hochschulen bewerben. Doch neben deinem Betrieb wirst du auch in der Berufsschule regelmäßig anwesend sein müssen. Hier lernst du zum Beispiel welche unterschiedlichen Züchtungsverfahren es gibt, wie man Substrate und Nährmedien beurteilt, aber auch wie man sie herstellt.

Was solltest du also neben deinem Interesse an Biologie und Chemie noch mitbringen? Du solltest in der Lage sein mit anzupacken und dich nicht vor Dreck unter den Nägeln fürchten, ebenso wie vor wechselndem Wetter. Da die Planung und Durchführung von unterschiedlichen Versuchsreihen nicht nur zeitintensiv, sondern auch kostenintensiv ist, sollte Sorgfalt dein oberstes Gebot sein! Und schließlich solltest du aufmerksam sein und zum Beispiel schnell sehen, wenn eine Pflanze erkrankt ist, um dann schnellst möglich entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Notwendiger Schulabschluss

Grünes Licht für dich, wenn du einen mittleren Bildungsabschluss vorweisen kannst! Doch auch die Hochschulreife ist bei manchen Arbeitgebern herzlich willkommen!

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung zum/zur Pflanzentechnologen/-technologin dauert in der Regel drei Jahre, kann jedoch auch verkürzt werden, wenn du beispielsweise die Hochschulreife hast, bereits eine Ausbildung abgeschlossen hast oder überdurchschnittlich gute Noten in der Berufsschule vorweisen kannst. Doch auch wenn du die entsprechenden Voraussetzungen vorweisen kannst, hast du kein Recht auf Verkürzung!

Ausbildungsvergütung

Deine Ausbildungsvergütung könnte im ersten Lehrjahr bei etwa 800 Euro liegen, im zweiten bei etwa 850 Euro und schließlich könnte sich dein Konto über 900 Euro freuen! Auch das Einstiegsgehalt nach der Abschlussprüfung kann sich durchaus sehen lassen, mit etwa 2000 Euro brutto.

TIPP: Und das Beste daran: Das ist dein EINSTIEGsgehalt! Heißt also, dass es mit zunehmender Berufserfahrung steigen kann, oder wenn du unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten in Anspruch nimmst! Du kannst dich beispielsweise zum/zur Agrarbetriebswirt/-in weiterbilden lassen, oder Agrarbiologie studieren gehen, vorausgesetzt du hast die Hochschul- oder Fachhochschulreife in der Tasche!

Weiterführende Informationen

1 freie Ausbildungsplätze Pflanzentechnologe/-technologin
Städte mit freien Stellen für Pflanzentechnologe/-technologin
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.