ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Steuerfachangestellte/-r

Ausbildung zum Steuerfachangestellte/-r

Du bist auf der Suche nach einem Büro-Job? Du kannst hervorragend mit Zahlen jonglieren und komplexe Aufgaben lösen? Dann musst du dir unbedingt den Ausbildungsberuf zum/zur Steuerfachangestellten anschauen!

Steuerfachangestellte/-r
© shutterstock.com / racorn
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Abitur
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 600 Euro
2. Lehrjahr: 700 Euro
3. Lehrjahr: 800 Euro
Einstiegsgehalt
1500 Euro
Ausbildungsplätze zum Steuerfachangestellte/r
* Alle Angaben ohne Gewähr
Videoquelle: Ausbildungsbündnis Baden-Württemberg (www.gut-ausgebildet.de)

Alle Infos zur Steuerfachangestellte/-r Ausbildung

Die Einkommenssteuer, die Grunderwerbssteuer oder die Gewerbesteuer sind nur drei Beispiele der ganzen Steuern, die es in Deutschland so gibt. Mit diesen, und vielen anderen, wirst du dich in deiner Ausbildungszeit beschäftigen.

Du bist auch in der Lage schwierige Sachverhalte so zu erklären, dass es auch ein Außenstehender gut nachvollziehen kann? Sehr gut! Denn diese Fähigkeit wirst du in deinem Berufsalltag als Steuerfachangestellte/-r ebenfalls gut einsetzten können.

Du wirst für jede Menge Büro- und Verwaltungsaufgaben zuständig sein, wie die Erstellung von Finanzbuchführungen für Unternehmen, Betriebe und Selbstständige, Lohn- und Gehaltsabrechnungen bearbeiten und Steuerbescheide prüfen. Mit diesen Tätigkeiten unterstützt zu den Steuerberater, Mandanten und Unternehmen und kannst auch dem Finanzamt zur Seite stehen. Wenn du also dachtest, als Steuerfachangestellte/-r würdest du, bewaffnet mit einem Taschenrechner, nur am Schreibtisch sitzen, irrst du dich. Du wirst auch viele persönliche und telefonische Gespräche führen.

Du übernimmst mit diesen Aufgaben jede Menge Verantwortung, vor allem weil du auch mit sensiblen Daten arbeitest, die nichts in der Öffentlichkeit verloren haben. Wenn du also eine Tratsch-Tante bist hast du in diesem Ausbildungsberuf absolut nicht verloren! Sorgfalt, Verschwiegenheit und Verantwortungsbewusstsein solltest du also Bejahen können. Auch die Pünktlichkeit sollte zu deinen Stärken zählen, denn das Einhalten von Fristen ist oberste Priorität, um Strafen zu vermeiden.

Du arbeitest gerne am Computer? Passt super, denn viele deiner Tätigkeiten wirst du vom Computer aus erledigen. Allerdings wirst du erst den Umgang mit den spezifischen Softwaresystemen lernen müssen, da deine Word-Kenntnisse höchstwahrscheinlich nicht ausreichen werden!

Bewerben kannst du dich bei Büros oder Kanzleien von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, oder vereidigten Buchprüfern. Doch auch auf Berufsschulunterricht wirst du dich wieder einstellen müssen!

TIPP: Sehr gute Kenntnisse in Mathe, Wirtschaft und Deutsch sind ein absolutes Muss einer/eines Steuerfachangestellten!

Notwendiger Schulabschluss

Da es sich hierbei um einen Ausbildungsberuf mit hohen Erwartungen handelt, solltest du idealerweise die Hochschulreife mitbringen, oder zumindest einen mittleren Bildungsabschluss in der Tasche haben.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre, kann jedoch unter Umständen auch verkürzt werden. Allerdings hast du kein Recht darauf! Ein Grund für die Verkürzung kann eine bereits abgeschlossene Ausbildung sein oder aber, dass du die Hochschulreife erlangt hast. Ziehst du eine Verkürzung in Betracht, musst du das mit deinem Ausbildenden zunächst abklären und wenn dieser einwilligt, müsst ihr gemeinsam einen Antrag stellen.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung ist ganz passabel und kann sich mit einer Vergütung von etwa 600 Euro im ersten Lehrjahr, mit 700 Euro im zweiten und mit 800 Euro im letzten Jahr durchaus sehen lassen! Nach Beendigung der Lehre kannst du noch mal richtig durchstarten, beispielsweise mit einer Fortbildung zum Fachwirt im Steuerwesen oder gar einem Studium der Volkswirtschaftslehre oder Wirtschaftsrecht und somit dein Einstiegsgehalt von 1500 Euro brutto aufstocken!

TIPP: Du musst erst drei Jahre als Steuerfachangestellte/-r tätig sein, bevor du dich zum Fachwirt fortbilden kannst! In dieser Zeit kannst du noch reichlich Berufserfahrung sammeln!

Wenn du sieben Jahre als Steuerfachwirt tätig warst, kannst du die Steuerberaterprüfung ablegen. Möchtest du jedoch weiter als Steuerfachangestellte/-r berufliche Erfahrung sammeln, kannst du erst nach zehn Jahren die Steuerberaterprüfung ablegen. Als Steuerberater/-in steht der Selbstständigkeit mit einer eigenen Kanzlei nichts mehr im Wege!

1.373 freie Ausbildungsplätze Steuerfachangestellte/-r
Städte mit freien Stellen für Steuerfachangestellte/-r
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.