ausbildungsstellen.de Ausbildungsberufe Ausbildung zum Systemelektroniker/-in

Ausbildung zum Systemelektroniker/-in

Elektronik begeistert dich schon seitdem du dein erstes ferngesteuertes Auto bekommen hast? Aber auch die Arbeit am Computer macht dir Spaß? Dann könnte die Ausbildung zum/zur Systemelektroniker/-in genau das Richtige für dich sein, wenn du dich auch sonst für Informationstechnologie interessierst!

Systemelektroniker/-in
© hxdyl / shutterstock.com
Kurz und Knapp
Empfohlener Schulabschluss
Realschulabschluss / Mittlere Reife
Ausbildungsdauer
3,5 Jahre
Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr: 520 Euro
2. Lehrjahr: 580 Euro
3. Lehrjahr: 640 Euro
4. Lehrjahr: 710 Euro
Einstiegsgehalt
1750 Euro
* Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Infos zur Systemelektroniker/-in Ausbildung

Als Systemelektroniker/-in bist du für die Entwicklung von elektronischen und elektrischen Komponenten, Geräten aber auch ganzen Systemen verantwortlich. Das heißt genau: Wenn ein neuer Kundenauftrag rein kommt, entwickelst du zunächst ein Muster, den dazugehörigen Schaltplan und schließlich den Fertigungsplan.Wenn das vom Kunden abgenommen wird, überwachst du die Serienanfertigung und entscheidest zum Beispiel welche Teile verbaut werden sollen. Dem Kunden erklärst du schließlich auch, wie man das Gerät bedient, doch nicht bevor du es selbst ausgiebig geprüft und in Betrieb genommen hast. Du wirst also nicht nur in deinem Ausbildungsbetrieb unterwegs sein, sondern auch mal einen Kunden vor Ort besuchen und ihn dort direkt betreuen. Wenn du jedoch in deinem Ausbildungsbetrieb anzutreffen bist, so bist du meist entweder in der Werkstatt am Herumtüfteln oder im Büro anzutreffen.

Damit es jedoch einwandfrei läuft, bist du auch für die Programme zuständig und installierst diese beispielsweise. Du wirst aber nicht drumherum kommen, eine Programmiersprache zu lernen. Denn nur so kannst du einen Fehler schnell ausfindig machen und ihn beseitigen. Als Retter in der Not fallen also die Hard- und Software in deinen Tätigkeitsbereich.

Für die Ausbildung zum/zur Systemelektroniker/-in solltest du unbedingt gute Noten in Mathe mitbringen, denn weil du mit elektrischen Systemen arbeitest, wirst du auch lernen müssen, wie man elektrische Größen misst und bewertet. Dies ist aber auch der Grund, warum du teilweise mit spezieller Schutzbekleidung in deinem Job unterwegs sein wirst und dich auch an unterschiedliche Schutzbestimmungen halten werden musst! Auch handwerkliches Geschick kann dir in diesem Ausbildungsberuf nützlich sein, zum Beispiel für den Zusammenbau von Gehäusen oder anderen Bauteilen.

Wenn du elektrische und elektronische Komponenten herstellst, ist eine sorgfältige Arbeitsweise von Vorteil, damit nicht schon bei der Planung der Arbeitsschritte Fehler auftauchen, denn abhängig von diese Plänen erfolgen die restlichen Schritte. Dass du auch technisches Verständnis mitbringen solltest, ist sonnenklar. Und schließlich solltest du am besten auch noch eine kundenorientierte Denkweise mitbringen. Wenn du dieses Paket erfüllst, steht deiner Zukunft als Systemelektroniker/-in nichts mehr im Weg!

Bewerben kannst du dich in Betrieben des Elektrotechnikerhandwerks, im Maschinen- und Anlagebau oder in der Elektroindustrie. Doch neben deiner Ausbildungsstätte wirst du auch die Berufsschule regelmäßig besuchen müssen. Diese bieten ihren Unterricht entweder ein- bis zweimal in der Woche an, oder in Form von Blockunterricht. Hier erwirbst du dein theoretisches Fachwissen und lernst beispielsweise wie man Geräte herstellt und prüft, wie man elektrische Installationen plant und durchführt, wie man Prüfsysteme einrichtet und wie man diese instand hält.

TIPP: Alternativ kannst du dir noch die Ausbildung zum/zur IT-Systemelektroniker/-in anschauen!

Notwendiger Schulabschluss

In der Praxis hat sich gezeigt, dass du mit einem mittleren Bildungsabschluss die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast. Doch auch mit einem Hauptschulabschluss oder der Hochschulreife kannst du dein Glück versuchen!

TIPP: Die Arbeitgeber achten bei diesem Ausbildungsberuf besonders auf deine Mathe-, Physik und Techniknoten!

Ausbildungsdauer

Für diesen Ausbildungsberuf musst du etwas mehr als die üblichen drei Jahre einplanen, denn die Ausbildung zum/zur Systemelektroniker/-in dauert dreieinhalb Jahre! Es gibt jedoch auch die Möglichkeit die Ausbildungszeit zu verkürzen, wenn du beispielsweise die Hochschulreife hast, bereits eine Ausbildung abgeschlossen hast oder überdurchschnittlich gute Noten in der Berufsschule vorweisen kannst. Doch auch wenn du die entsprechenden Voraussetzungen vorweisen kannst, hast du kein Recht auf Verkürzung!

Ausbildungsvergütung

Die Vergütung kann ziemlich unterschiedlich ausfallen, jedoch kannst du dich an den folgenden Zahlen orientieren: Im ersten Lehrjahr kannst du mit etwa 520 Euro rechnen, im zweiten mit 580 Euro, im dritten mit etwa 640 Euro und im letzten Jahr können dir etwa 710 Euro winken. Nach der Ausbildung kannst mit einem Einstiegsgehalt von etwa 1750 Euro brutto rechnen.

TIPP: Nach bestandener Abschlussprüfung gibt es noch einige Wege wie du dich weiterbilden lassen kannst. Dass sich das in der Regel auf dein Gehalt auswirken wird, ist jedoch nicht der einzige Grund dafür! Denn besonders in dieser Branche ist es wichtig, sich ständig auf dem Laufenden zu halten, da sich tagtäglich neue Entwicklungen ergeben. Du kannst zum Beispiel die Prüfung zum/zur Elektrotechnikermeister/-in ablegen, oder Mechatronik, Elektrotechnik oder Informationstechnik studieren gehen, vorausgesetzt du hast die Hochschul- oder Fachhochschulreife!

114 freie Ausbildungsplätze Systemelektroniker/-in
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.