ausbildungsstellen.de Bewerbungstipps Bewerbungsangst: Tipps gegen Angst und Panik vor der...

Bewerbungsangst: Tipps gegen Angst und Panik vor der Jobsuche

Bewerbungsangst: Tipps gegen Angst und Panik vor der Jobsuche
© Minerva Studio | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Bewerbungsangst: Die Gründe für Angst und Panik vor der Jobsuche
    1. Überforderung mit der Jobsuche
    2. Unsicherheit und Selbstzweifel
    3. Angst vor Zurückweisung
  2. Bewerbungsangst überwinden: 5 Tipps gegen die Angst vor der Jobsuche
    1. Tipp 1: Konzentriere dich auf die Fakten!
    2. Tipp 2: Mach dir einen Plan!
    3. Tipp 3: Bleib trotzdem wählerisch!
    4. Tipp 4: Bereite dich auf den Ernstfall vor!
    5. Tipp 5: Such dir Hilfe und Unterstützung!

Die Jobsuche kann sogar für selbstbewusste Menschen stressig sein. Wenn du nicht nur etwas schüchterner bist, sondern dazu auch noch Angst und Panik vor der Suche nach einer neuen Stelle hast, kann der Weg (zurück) in den Beruf sehr herausfordernd und beängstigend sein. Wenn du derzeit arbeitslos bzw. arbeitssuchend bist, können dir verschiedene Fragen große Sorgen bereiten: Wie lange wird es dauern, bis ich einen Job finde? Kann ich im Bewerbungsgespräch überzeugen? Werde ich den Anforderungen meines neuen Arbeitgebers gerecht?

Es gibt einige Faktoren, die Angst vor der Jobsuche begünstigen und dir deine berufliche Zukunft verbauen. Bei uns erfährst du die Gründe für diese Panik und wie du mentalen Stress bei der Arbeitssuche überwindest.

Bewerbungsangst: Die Gründe für Angst und Panik vor der Jobsuche

„Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.“

Jeder Mensch hat Angst vor irgendetwas. Angst gehört zu den normalsten Dingen der Welt und ist ein wichtiger Begleiter auf dem Weg in die persönliche Freiheit. Sie hilft uns, die Gedanken und Situationen zu identifizieren, die uns am meisten Sorgen und psychischen Stress bereiten und sie anzugehen – Schritt für Schritt.

Hier sind einige der häufigsten Gründe für die Angst vor der Jobsuche:

Überforderung mit der Jobsuche

Du fühlst dich mit der Jobsuche überfordert und glaubst, diesem großen Projekt nicht gewachsen zu sein? Damit bist du nicht allein. Führe dir vor Augen, dass sich dein Vorhaben, eine neue Stelle zu finden, in kleine Schritte unterteilen lässt. So nimmst du dir den Druck und arbeitest nacheinander die einzelnen Phasen der Jobsuche ab, um deiner möglichen Anstellung langsam näher zu kommen.

Unsicherheit und Selbstzweifel

Ein weiterer Grund für Angst und Panik in der Jobsuche sind Gefühle der Unsicherheit. Zum einen fragst du dich gewiss, wie lange es dauern wird, bis du einen Job bekommst und zum anderen stehen dir eventuell Selbstzweifel im Weg. Ändere deinen Blickwinkel und fokussiere dich weniger auf die Dinge, die du nicht vorhersehen und kontrollieren kannst, sondern nur die Schritte, die du selbst in der Hand hast.

Angst vor Zurückweisung

Indem du dir Sätze sagst wie „Niemand wird mich einstellen“ oder „Ich bin für keinen Job geeignet“, lässt du Selbstzweifel die Überhand ergreifen. Angst vor Zurückweisung ist ganz normal, sollte dir allerdings nicht dabei im Weg stehen, es zu versuchen. Schau dir zur Inspiration Erfolgsgeschichten anderer Menschen auf der Suche nach einem Job an, die vielleicht auch Zweifel hatten und diese überwinden konnten.

Bewerbungsangst überwinden: 5 Tipps gegen die Angst vor der Jobsuche

Um einen Job zu finden, der zu dir passt, musst du die Angst vor Zurückweisung sowie Unsicherheiten und Selbstzweifel ein Stück weit überwinden. Das ist eine echte Herausforderung, insbesondere, wenn du schon länger keine Arbeit hast oder ganz frisch aus der Ausbildung oder dem Studium kommst. Die folgenden Tipps helfen dir dabei, Angst und Panik vor Bewerbungen und einem neuen Job loszuwerden.

Tipp 1: Konzentriere dich auf die Fakten!

Dem ersten Stress wirkst du am besten entgegen, indem du dich um die einfachsten ersten Schritte kümmerst. Wenn du die folgenden Punkte erledigst, wirst du bereits merken, wie die erste Angst und Unsicherheit schwindet:

  • Melde dich arbeitssuchend: Falls du gekündigt wurdest oder selbst gekündigt hast, solltest du dich zuerst arbeitssuchend melden. So weiß das Arbeitsamt Bescheid und du wirst über mögliche neue Stellen informiert.
  • Schreibe einen Lebenslauf: Auch wenn dir die Angst, dich direkt auf eine offene Stelle zu bewerben, noch im Weg steht, kannst du nichtsdestotrotz schon einmal deinen Lebenslauf auf den neusten Stand bringen. So bist du bestens auf den Ernstfall vorbereitet.
  • Erstelle Online-Profile: Um einen Job zu finden, der zu dir passt, solltest du dich heute unbedingt online bewerben. Aus diesem Grund musst du zunächst für einen guten Online-Auftritt sorgen, damit Firmen dich einfach finden und eventuell sogar mit einer freien Stelle auf dich zukommen. Zu den bekanntesten Jobportalen gehört LinkedIn, aber auch Facebook und Co. sind beliebte Recruiting-Plattformen.
  • Scanne den Arbeitsmarkt: Verschaff dir zunächst einen Überblick über deine Branche und den Stellenmarkt. So nimmst du dir vermutlich erste Zweifel, ob du überhaupt eine Stelle findest. Zudem siehst du eventuell schon den ein oder anderen Job, der dir gut gefällt.

Tipp 2: Mach dir einen Plan!

Die Jobsuche fällt dir viel leichter, wenn du dir vorab einen Plan machst, welche Schritte du wann gehen möchtest. Sieh es als deinen momentanen Vollzeitjob, dich um deine berufliche Zukunft zu kümmern. Indem du dir beispielsweise das Ziel setzt, einmal in der Woche eine Bewerbung abzuschicken, nimmst du dir das Gefühl der Überforderung.

Sobald du einen festen Plan hast, wird deine Angst zurückgehen, weil du genau verfolgen kannst, was du bereits erledigt hast und was als Nächstes ansteht. Im besten Fall denkst du so nicht mehr an die Dinge, die du alle noch erledigen musst, sondern kannst dich ganz auf die jeweils aktuelle Aufgabe konzentrieren.

Tipp 3: Bleib trotzdem wählerisch!

In der Jobsuche kann es schnell passieren, dass du das Gefühl hast, du müsstest jeden freien Job annehmen. Das ist allerdings absolut nicht der Fall, denn du solltest dir deinen eigenen Wert als Arbeitskraft keinesfalls absprechen. Es geht nicht nur darum, dass sich Personaler für dich entscheiden müssen, sondern auch du musst dich beim neuen Arbeitgeber wohlfühlen.
Falls du Jobanfragen etwa über Online-Jobbörsen erhältst, überleg dir also genau, ob das Unternehmen und die Stelle wirklich zu dir passen. Wenn du dich für eine positive Antwort entscheidest, achte genau darauf, wie du auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch antwortest.

Tipp 4: Bereite dich auf den Ernstfall vor!

Diesen Tipp sollte sich jeder zu Herzen nehmen – ganz gleich, ob du gerade keinen Job hast oder in einer Anstellung bist. Um auf dem neusten Stand zu bleiben und im Fall eines Jobsverlustes oder einer Kündigung sofort zu wissen, was zu tun ist, musst du regelmäßig deinen Lebenslauf aktualisieren und dich hin und wieder einfach mal bewerben. So ist auch die Angst vor der Jobsuche nach langer Abstinenz nicht so groß.

Hier sind fünf Schritte zur Vorbereitung und Übung:

  • Schreibe einen Elevatorpitch: Die beste Vorbereitung auf den Recruiting-Prozess ist ein Elevatorpitch über dich selbst. Nenne dabei alle wichtigen Informationen über deine Fähigkeiten und Kompetenzen und warum du für die freie Stelle geeignet bist. Dann übe den Pitch vor Freunden und Familie, um ein sicheres Gefühl zu bekommen – das wird dir in zukünftigen Bewerbungsgesprächen ungemein helfen.
  • Bewirb dich mindestens für einen Job: Wenn du einen interessanten Job siehst, dann bewirb dich einfach. Du hast schließlich nichts zu verlieren, oder? Es ist zunächst eine gute Übung, dich hin und wieder zu bewerben, auch wenn du eine Anstellung hast. So minimierst du die Angst vor einem neuen Job und kannst dich, wenn dein Traumjob plötzlich zum Greifen nah ist, ohne Zweifel oder Hemmungen mit deinen Bewerbungsunterlagen vorstellen.
  • Recherchier das Unternehmen: Immer wenn dir ein Job auffällt, solltest du dich zunächst über das Unternehmen informieren. Schau dir die Unternehmensphilosophie, Produkte, Mitarbeiter und Ziele an. Je mehr du bereits vorab weißt, desto leichter fällt es dir, ein Anschreiben zu schreiben und im Bewerbungsgespräch zu überzeugen.
  • Bereite dich auf ein Vorstellungsgespräch vor: Vielleicht kannst du bereits mit Freunden oder der Familie üben, ein Bewerbungsgespräch zu führen. Bereite dich auf mögliche Fragen vor und schau dir im Internet Tipps für das Vorstellungsgespräch an.
  • Leg dir ein Outfit zurecht: Der erste Eindruck zählt und dazu gehört auch ein passendes Outfit. Wenn du dir bereits frühzeitig die richtige Kleidung für ein Bewerbungsgespräch überlegst, musst du nicht lange überlegen, was du anziehst, sobald ein Gespräch bevorsteht. So vermeidest du weiteren Stress in der Jobsuche.

Tipp 5: Such dir Hilfe und Unterstützung!

Niemand hat gesagt, dass du deine Ängste und Sorgen vor der Jobsuche oder sogar Panikattacken allein bekämpfen musst. Die beste Medizin gegen Bewerbungsangst ist es, mit anderen darüber zu sprechen. Dies kannst du mit Freunden, Kollegen oder Familienmitgliedern tun. Auch die Zuhilfenahme von professionellen Job-Coaches, Psychologen oder Therapeuten solltest du in Erwägung ziehen, wenn du mit Angst und Stress im Zusammenhang mit der Karriere nicht allein zurecht kommst.

Die beste Art und Weise, mit Angst und Panik vor der Jobsuche und möglichen Bewerbungsgesprächen umzugehen, ist es, sie als Chance zu betrachten. Jede Job-Möglichkeit kann dir neue Türen öffnen und deine Karriere in eine unbekannte, interessante Richtung lenken. Mit unseren Tipps kannst du Ängste besser überwinden und deine Energie in positiver Weise nutzen, um deinem Traumjob ein Stück näher zu kommen.

Bild: Lillia Seifert
Lillia Seifert (19 Artikel) Lillia Seifert hat Anglistik und Soziologie studiert und befindet sich derzeit im Masterstudium der Interdisziplinären Medienwissenschaft an der Universität Bielefeld. Schon während des Erststudiums veröffentlichte sie eigene Texte und arbeitete als Social Media Managerin. Mit ihren Kenntnissen aus den verschiedenen Bereichen unterstützt sie das Team von ausbildungsstellen.de durch das Erstellen von Artikeln zu aktuellen Themen. Letzte Artikel
Weitere Tipps für Azubis
Bewerbungstrends: So bewirbst du dich 2020 richtig
© fizkes | shutterstock.com
Bewerbungstrends: So bewirbst du dich 2020 richtig

Die Arbeitswelt befindet sich immer in Bewegung. Vor allem die Digitalisierung hat einen Umschwung in Gang gebracht, der bis heute andauert. Das macht sich auch bei...

Bewerbungsvideo: So hebst du dich von der Masse ab!
© G-Stock Studio | shutterstock.com
Bewerbungsvideo: So hebst du dich von der Masse ab!

Den Text tippen, ein schönes Layout auswählen und sorgfältig die ausgedruckten Blätter in eine hochwertige Mappe legen – fertig ist die...

Bewerbungsarten: Eine Bewerbung viele Möglichkeiten, was ist richtig?
© lingdamphotothailand / shutterstock.com
Bewerbungsarten: Eine Bewerbung viele Möglichkeiten, was...

Du hast dein perfektes Stellenangebot für die Ausbildung gefunden und möchtest dich direkt für die Lehre bewerben: super! Bevor du los legst,...

weitere Bewerbungstipps
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.