ausbildungsstellen.de Azubi Ratgeber Beliebte Handwerksberufe: Top Ausbildungsberufe im Handwerk!

Beliebte Handwerksberufe: Top Ausbildungsberufe im Handwerk!

Beliebte Handwerksberufe: Top Ausbildungsberufe im Handwerk!
© Gorodenkoff | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Handwerksberufe: Viele verschiedene Ausbildungen
  2. Beliebte Handwerksberufe: Top 10
    1. Platz 1: Kfz-Mechatroniker/in
    2. Platz 2: Elektroniker/in
    3. Platz 3: Anlagenmechaniker/in
    4. Platz 4: Fachkraft für Lagerlogistiker
    5. Platz 5: Friseur/in
    6. Platz 6: Mechatroniker/in
    7. Platz 7: Tischler/in
    8. Platz 8: Maler/in und Lackierer/in
    9. Platz 9: Metallbauer/in
    10. Platz 10: Maurer/in
  3. Frauen in Handwerksberufen

Handwerker sind heutzutage sehr gefragt: Kunden sind auf Reparaturen, Konstruktionen und Installationen angewiesen. Immer mehr Unternehmen suchen händeringend nach Nachwuchs. Leider möchten immer mehr Schulabgänger ein Studium absolvieren oder sind sich unschlüssig, welche Ausbildung für sie richtig ist. Deshalb haben wir für dich die beliebtesten Handwerksberufe aufgelistet. Vielleicht findest du genau deine Berufung? Oder du bist bereits auf der Suche nach einer Ausbildung im Handwerk und kannst dich nicht entscheiden. Hier kommen die Top Berufe im Handwerk.

Handwerksberufe: Viele verschiedene Ausbildungen

Wie heißt es so schön: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Im Handwerk gibt es tatsächlich eine große Auswahl an Berufen. So kannst du dir einen Beruf aussuchen, der wirklich zu dir passt. Ob drinnen oder draußen, mit digitaler Techniker oder traditionellem Handwerk: Im Handwerk stehen dir viele Türen offen.
Insgesamt gibt es etwa 300 verschiedene Ausbildungsberufe. Du besitzt handwerkliches Geschick und nicht zwei linke Hände? Du schraubst gerne in deiner Freizeit an Geräten oder du kreierst du gerne aus Holz, Glas oder Metall deine eigenen Kunstwerke? Dann bist du in der Handwerksbranche gut aufgehoben!

Beliebte Handwerksberufe: Top 10

Platz 1: Kfz-Mechatroniker/in

Du schraubst gerne an deinem eigenen Fahrzeug rum und auch die Autos von deiner Familie sind nicht vor dir sicher? Bevor es in die Werkstatt geht, wirfst du lieber selbst einen Blick auf deinen Roller? Dann ist für dich die Ausbildung als Kfz-Mechatroniker/in genau richtig. Hier lernst du alles rund um die Kraftfahrzeuge. Durch die theoretisches und praktisches Wissen, wirst du in Zukunft ein richtiger Profi in Sachen Schrauben und Reparieren sein!

Platz 2: Elektroniker/in

Elektronik steckt in jedem Bereich und ist aus unserem alltäglichen Leben kaum wegzudenken. Kein Wunder, dass dieser Beruf auf Platz eins der Handwerksberufe steht. Du möchtest elektrische Bauteile installieren oder Systeme und Sicherheitseinrichtungen programmieren und kontrollieren? Dann bewirb dich noch jetzt auf einen Ausbildungsplatz als Elektroniker/in.

Platz 3: Anlagenmechaniker/in

Als Anlagenmechaniker/in bist du für die Grundversorgung zuständig: Du fertigst Rohre und Komponenten, damit wir zu Hause fließend Wasser und ein warmes Heim haben. Ohne einen Anlagenmechaniker sähen wir ganz schön alt aus. Du bist für die Installation, Reparatur, Wartung und Fertigung von Rohr, Tank und Kessel zuständig. Natürlich kannst du dich auch auf einen speziellen Bereich festlegen und die Ausbildung als Anlagemechaniker/in direkt in deinem Wunschbereich beginnen.

Platz 4: Fachkraft für Lagerlogistiker

Mit wenigen Klicks erhalten wir in der modernen und digitalen Welt unsere Bestellungen nach Hause. Aber was steckt eigentlich alles hinter diesem Prozess? Was verbirgt sich in den Möbelhäusern, in denen Kunden selbst zu dem Regal gehen und die Ware mitnehmen? Eine Menge Logistik. Möchtest du Teil dieses Systems werden? Dann ist eine Ausbildung als Fachkraft für Logistik der richtige Weg. Du wirst dafür zuständig sein, dass ein durchdachtes System läuft und alles Platz und Ordnung hat. Entladen von Gütern und Waren, Lieferscheine abgleichen und Produkte einlagern und zuteilen. All das sind die Aufgaben als Fachkraft für Lagerlogistik. Wie du siehst, ein sehr abwechslungsreicher Beruf, der sich in unserem Ranking auf Platz 4 durchgesetzt hat!

Platz 5: Friseur/in

Ja, auch der Beruf des Friseurs/der Friseurin zählt zum Handwerk. Überrascht? Ja, Handwerksberufe müssen nicht zwingen mit Metall, Holz oder Glas einhergehen. Oder mit der Installation und Wartung von Maschinen. Auch das Friseurhandwerk hat seine Verlockungen. Im wahrsten Sinne. Ob lockiges, glattes, langes oder kurzes Haar. Ob ein neuer Haarschnitt, neue Farbe oder ein Beratungsgespräch in Sachen Haarpflege und Styling: Nach deiner Ausbildung als Friseur/in bist du der Ansprechpartner in Sachen Kopfarbeit!

Platz 6: Mechatroniker/in

Als Mechatroniker bist du für die Sicherheit und Kontrolle von Geräten und Maschinen zuständig. Funktioniert der Bedienhebel nicht? Oder soll die Spannung in elektrischen Schaltungen gemessen und ermittelt werden? Da kommt der Mechatroniker ins Spiel und ist für die Wartung und Reparatur von Anlagen und Maschinen zuständig.

Platz 7: Tischler/in

Die Arbeit mit Holz ist eine Kunst und den Ansprüchen und Wünschen der Kunden gerecht zu werden ist der Job als Tischler/in. Das Holz muss bearbeitet und zugeschnitten werden, bis es schließlich in die feinen Aufgaben der Handarbeit geht. Du kannst als Tischler/in in vielen verschiedenen Bereichen arbeiten: Auf Baustellen, in Möbelhäusern oder im eigenen Tischlerbetrieb. Du baust Tische, Stühle, Schränke bis hin zu Wandverkleidungen, Parkettböden und Treppen.

Platz 8: Maler/in und Lackierer/in

Hast du schon mehrmals beim Umzug von Familie und Freunden geholfen und den Wänden einen neuen Anstrich verpasst? Dann ist die Ausbildung als Malerin/in und Lackierer/in dein Ding, denn dort schwingst du täglich den Pinsel. Neben Farbe kommt auch Wissen ins Spiel: Du lernst Arbeitsmethoden kennen und verschiedenen Farben, Materialien und Bausubstanzen.

Platz 9: Metallbauer/in

Dein Element ist Metall? Oder warst du schon immer von diesem Material angetan? Mit einer Ausbildung als Metallbauer/in lernst du, wie du das Material fachgerecht bearbeitest. Treppengeländer, Zäune, Türklinken und Belüftungsrohre können dank deiner Arbeit gebaut werden. Du kannst Metallkonstruktionen entwickeln und in allen Größen und Arten bauen. Nach deiner Ausbildung kannst du dich auf einen speziellen Bereich konzentrieren und zum Beispiel Karosserien oder Aufbauten für Nutzfahrzeuge montieren.

Platz 10: Maurer/in

Ein Beruf den vermutlich edes Kind kennt: Bei dir ist es nicht beim Maurerspielen im Sandkasten geblieben? Du möchtest Gebäude errichten und Teil einer Baustelle sein? Als Maurer/in wirst du einen abwechslungsreichen, aber auch anstrengenden Arbeitstag haben. Körperliche Arbeit gehört dazu. Aber nicht nur bloß Stein auf Stein legen, steckt hinter dem Beruf des Maurers, sondern auch die Betonierung von Fundamenten, auf das später ein Haus errichtet wird. Weiterhin wirst du als Maurer/in ein Experte im Gebiet Steine sein und je nach Wunsch und Bauort das passende Material zusammenstellen.

Frauen in Handwerksberufen

Frauenpower- Hallo! Rückblickend ist ein Trend zu erkennen: Handwerk wird immer mehr zur Frauensache. Das heißt nicht, dass die Frauen diese Männerdomäne erobert, nichtsdestotrotz nimmt der Anteil weiblicher Arbeitskräfte in handwerklichen Berufen zu. Insbesondere durch den Fachkräftemangel wird dem weiblichen Geschlecht das Handwerk eröffnet.
Doch leider herrschen oft noch Vorurteile, dass die Handwerksberufe für Frauen nicht geeignet seien. So absolvieren Frauen eher eine Ausbildung als Friseurin, Kosmetikerin oder Schneiderin, als im Baugewerbe oder als Elektronikerin.

Du träumst von einer Ausbildung als Kfz-Mechatronikerin? Na dann hör auf deinen Traum zu träumen und setzt ihn um! Lass dich nicht kleinkriegen von veralteten Klischees und Denkweisen und bewirb dich auf deine Wunschausbildung im Handwerk.

Wie du siehst gibt es einige Möglichkeiten im Handwerk, und das waren nur die Top 10 der Handwerksberufe. Auf dich warten noch viele andere Möglichkeiten in der Handwerksbranche!

Bild: Anastasia Johlen
Anastasia Johlen (40 Artikel) Anastasia Johlen hat Germanistische Sprachwissenschaften und Literaturwissenschaften in Paderborn studiert. Während ihres Studiums hat sie bereits in journalistischen Redaktionen als freie Mitarbeiterin gearbeitet. Moderationen, Nachrichten und Artikel: alles kein Problem. Texten war schon immer ihre Leidenschaft. Auf ausbildungsstellen.de ist sie für den Bereich rund um Berufseinstieg, Büroalltag und Work-Life-Balance zuständig. Letzte Artikel
Weitere Tipps für Azubis
Girokonto für Azubis: Daran erkennst du ein gutes Konto!
© lassedesignen | shutterstock.com
Girokonto für Azubis: Daran erkennst du ein gutes Konto!

Du hast Deinen Ausbildungsvertrag in der Tasche? Perfekt! Dann kannst du ja jetzt voller Elan in die Arbeitswelt starten. Und vor allem: Endlich Geld verdienen! Aber...

Zeitfresser: Was sind die größten Zeitsünden im Job?
© WAYHOME studio | shutterstock.com
Zeitfresser: Was sind die größten Zeitsünden im Job?

Manchmal scheinen die Arbeitstage nicht lang genug für die angefallenen Arbeiten und Aufgaben. Aber oft ist nicht unbedingt die Menge an Aufgaben Schuld –...

Mahnung erhalten: Wie reagierst du richtig?
© fizkes | shutterstock.com
Mahnung erhalten: Wie reagierst du richtig?

Normalerweise begleichst du so schnell wie möglich deine Rechnung, immerhin möchtest du nicht in einen Zahlungsverzug kommen. Aber eines Tages findest du...

Infos und Tipps für Azubis
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.