ausbildungsstellen.de Azubi Ratgeber Deine Ausbildung in der Gamesbranche: Tipps für den...

Deine Ausbildung in der Gamesbranche: Tipps für den Berufseinstieg in der Welt der Spiele

Deine Ausbildung in der Gamesbranche: Tipps für den Berufseinstieg in der Welt der Spiele
© Rawpixel.com | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Ausbildungsberufe im Bereich Games
    1. Mediengestalter/-in (Digital & Print oder Bild & Ton)
    2. Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung
    3. Mathematisch-technische/-r Softwareentwickler/-in
    4. Kaufmann/-frau für audiovisuelle Medien
  2. Die schulische Ausbildung in der Gamesbranche
  3. Tipps für deine Ausbildung in der Gamesbranche
  4. Bewerbungstipps für angehende Gamer

An der Konsole kann dir niemand etwas vormachen? Games sind deine Leidenschaft? Warum diese Leidenschaft nicht zum Beruf machen? Es gibt da mehr Möglichkeiten, als du vielleicht denkst! Zugegeben: Eine Karriere als Profi-Gamer ist alles andere als realistisch. Und ob du damit bis zum Renteneintritt dein Geld verdienen kannst, ist auch eher fraglich. Zum Glück gibt es jede Menge anerkannter Ausbildungsberufe, die dir deinen Weg in die Spielebranche ebnen können!

Übrigens: Diese Branche beschäftigt mehr als 10.000 Arbeitnehmer und verzeichnet ein stetiges Wachstum! Bereits heute erzielt die Gamesbranche in Deutschland höhere Umsätze als die Film- oder die Musikindustrie! Perfekte Voraussetzungen also für deinen Karrierestart!

Ausbildungsberufe im Bereich Games

Wenn du eine Karriere in der Spielebranche anstrebst, empfiehlt sich einer der dualen Ausbildungsberufe, die wir im Folgenden vorstellen! Nicht immer bieten Unternehmen der Spielebranche diese Ausbildungen selbst an. Wenn du also bei den großen Unternehmen wie EA, Ubisoft oder Travian Games keinen Ausbildungsplatz findest, solltest du dir überlegen, deine Ausbildung in einem anderen Unternehmen zu absolvieren. Dann müsstest du dich zwar noch für die Dauer der Ausbildungszeit ein wenig gedulden, doch nach der Ausbildung hast du dann zumindest schon einmal einen Beruf erlernt, der in der Gamesbranche gefragt ist!

Mediengestalter/-in (Digital & Print oder Bild & Ton)

Du denkst, mit einer Ausbildung als Mediengestalter/-in Digital & Print oder oder Bild & Ton landet man automatisch in einer Werbeagentur? Dass muss aber nicht sein! Wenn du eine Karriere in der Spielebranche anstrebst, dann kann dich diese Ausbildung auch zum Ziel führen! Es gibt in diesem Ausbildungsberuf drei Fachrichtungen: Beratung und Planung, Konzeption und Visualisierung und Gestaltung und Technik. Wählst du den zweiten Schwerpunkt, kannst du an Grafiken, aber auch an Video- und Soundsequenzen arbeiten – und erlernst damit wichtige Skills im Gaming-Bereich! Diese Ausbildung kannst du in Verlagen absolvieren, in Medienagenturen aber auch bei Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft. Entscheidest du dich für die Richtung Bild & Ton wirst du lernen, wie man Bild- und Tonaufnahmen erstellt. Mit diesen Qualifikationen kannst du dann in den Games Bereich starten. Folgende Fertigkeiten solltest du für diesen Beruf mitbringen:

  • Du verfügst über einen guten Realschulabschluss oder über das Abitur
  • Mathe, Englisch und Kunst gehören zu deinen Lieblingsfächern
  • Kreativität, Ideenreichtum und ein Blick für Ästhetik zeichnen dich aus
  • Du gehst in deiner Arbeit methodisch vor, kannst Dinge analysieren und gut mit verschiedenen Softwaresystemen umgehen

Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung

Das Programmieren wurde dir schon in die Wiege gelegt? Du kannst es kaum abwarten, eigene Programme und Anwendungen zu entwickeln, zu testen und anderen beizubringen? Dann wäre dieser Ausbildungsberuf wie für dich gemacht! Du wirst nach dieser Ausbildung in der Lage sein, eigene Spiele, aber zum Beispiel auch Apps entwickeln zu können! Das Entwerfen von Software-Projekten, genauso wie das Planen von IT-Systemen klingt für dich nach jeder Menge Spaß? Um eine Ausbildung als Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung zu ergattern, solltest du folgende Qualifikationen und Eigenschaften mitbringen:

  • Dein Abschluss: mindestens Realschulabschluss, besser aber Abitur
  • Deine Lieblingsfächer sind Informatik, Mathe, Englisch
  • Du tüfftelst gerne, kannst komplexe Probleme lösen und erkennst logische Strukturen
  • Deine Arbeitsweise ist sorgfältig und genau, du findest Fehler

Mathematisch-technische/-r Softwareentwickler/-in

Du gehörst nicht zu den Leuten, die mit Zahlen nichts anfangen können, oder? Wenn du dir kaum etwas schöneres Vorstellen kannst, als deinen Lebensunterhalt damit zu verdienen, den ganzen Tag auf Zahlen und Buchstaben zu schauen, ist dieser Ausbildungsberuf perfekt für dich geeignet! Natürlich gehört noch wesentlich mehr dazu: Mathematisch-technische/-r Softwareentwickler/-in konzipieren Softwaresysteme, die auf mathematischen Modellen basieren. Diese werden von dir und deinem Team realisiert und regelmäßig getestet und überprüft. In dieser Ausbildung wirst du mathematische Lösungsalgorithmen programmtechnisch umsetzen. Deine beiden liebsten Hobbys, das Programmieren und die Mathematik werden in diesem Beruf verbunden. Dass solltest du für diese Ausbildung mitbringen:

  • Du hast bald dein Abitur in der Tasche
  • Informatik und Mathe sind deine Lieblingsfächer, und in Englisch bist du auch ziemlich gut
  • Logisches Denken gehört zu deinen Stärken, genauso wie Geduld
  • Du kannst dich lange gut konzentrieren und mit der Lösung von Problemen befassen
  • Beim Testen deiner Software fallen dir Fehler sofort auf, auf Genauigkeit legst du viel Wert

Kaufmann/-frau für audiovisuelle Medien

Der nächste Ausbildungsberuf stammt, wie auch schon der erste, aus der Medienbranche. In dieser Ausbildung lernt der Azubi alles rund um die Herstellung von audiovisuellen Produkten. Zu den Aufgaben in dieser Ausbildung gehört das Planen von Marketingkampagnen, die Entwicklung von Vertriebsstrategien, aber auch die Kostenkalkulation oder die Analyse des Kaufverhaltens von Kunden gehört dazu. Du kannst nach dieser Ausbildung klassisch im Bereich der Filmproduktion arbeiten, bei einem Musikverlag, aber eben auch im Bereich Game Design! Du magst die Arbeit im Team und hast Freude daran, Kontakte mit Dienstleistern, Anbietern und Kunden zu pflegen. Dein liebstes Hobby sind Games, und diese möchtest du zu deinem Beruf machen. Auf reine Programmier-arbeiten hast du aber keine Lust. Dafür kannst du gut mit Rechnungen umgehen, mit Kunden telefonieren und dir Marketingkonzepte und -strategien für ein neues Spiel überlegen. Für die Ausbildung zum Kaufmann/-frau für audiovisuelle Medien solltest du folgende Interessen mitbringen:

  • Du bist ein echtes Organisationstalent und hast auch Interesse an kaufmännischen Tätigkeiten
  • Deine Kreativität zeichnet dich aus, du hast viele gute Ideen
  • Die Schulfächer Mathe, Betriebswirtschaftslehre, Deutsch und Englisch liegen dir besonders gut
  • Deadlines, Budgetlimits und weitere Zahlen, Daten und Fakten kannst du dir gut merken
  • Es fällt dir leicht, von einer Aufgabe in eine andere zu wechseln

Die schulische Ausbildung in der Gamesbranche

Interessierst du dich für eine schulische Ausbildung in der Gamesbranche? An folgenden Standorten könntest du dich umschauen

Eine schulische Ausbildung in häufig relativ teuer, da jeder Schüler einen bestimmten Beitrag für diese Ausbildung bezahlen muss. Für eine spätere Karriere in der Games-Industrie kann dich so eine Akademie oder Schule aber bestens vorbereiten! Entscheide selbst, ob du deine Traumkarriere in der Spielebranche mit einer klassischen dualen Berufsausbildung verfolgst, oder mit einer speziellen schulischen Ausbildung!

Tipps für deine Ausbildung in der Gamesbranche

Wie du siehst, ermöglichen dir viele verschiedenen Ausbildungsberufe, dein Hobby zum Beruf zu machen und eine Karriere in der Gamesbranche zu starten. Wenn du im Bereich Games arbeiten möchtest, dann solltest du folgendes Wissen: Diesen Wunsch hegen viele und die Konkurrenz ist groß! Daher solltest du bereits früh anfangen, in der Praxis aktiv zu werden! Wie? Erstelle doch einen Spiele-Blog, indem du über deine Lieblingsspiele schreibst. Oder übe das Programmieren! Die gängigsten Programmiersprachen für Spiele sind C++, Phyton und Lua. Wenn du dich damit bereits vor deiner Ausbildung auseinandersetzt, kannst du im Vorstellungsgespräch mächtig punkten! Idealerweise kannst du dann auch schon etwas Eigenes von dir vorzeigen, egal wie „klein“ es ist.

Wenn du in der Gamesbranche arbeiten möchtest, sollte dir von vornherein klar sein, dass man ein Spiel nicht im Alleingang entwickeln kann. Teamfähigkeit solltest du also auf jeden Fall mitbringen! Ebenfalls wichtig: Kommunikationsstärke und die Fähigkeit, gut mit konstruktiver Kritik umgehen zu können. Während so ein Spiel entsteht wird es nämlich immer wieder vorkommen, dass jemand eine bessere Idee hat und du deine Arbeit ändern musst. Wer hier schnell frustriert wird und am liebsten alles hinschmeißen würde, sollte von einer Ausbildung in der Spielebranche absehen. Ein weiterer Tipp für deine Ausbildung im Bereich Games: Besuche die großen Messen wie die gamescom oder die Games Week. Hier kannst du direkt vor Ort mit Mitarbeitern der Gamesbranche sprechen und dich nach einer Ausbildung in deren Firma erkundigen! Vielleicht verrät dir auch jemand, wie du in dem speziellen Unternehmen punkten kannst oder welche „Arbeitsproben“ gerne gesehen werden!

Bewerbungstipps für angehende Gamer

Sollte die Bewerbung besonders kreativ sein? Oder kommt man mit klassisch gestalteten Bewerbungsunterlagen weiter? Wenn du eine Ausbildung in der Spielebranche anstrebst, dann wirst du in der Regel um eine Online-Bewerbung gebeten. Häufig müssen dazu vorgefertigte Bewerbungsformulare des jeweiligen Ausbildungsbetriebes ausgefüllt werden. Viel Spielraum für Kreativität bleibt da nicht. Dafür kannst du mit tollen Arbeitsproben punkten! Wenn du bereits ein kleines „Mini-Spiel“ selbst programmiert hast, solltest du dieses deiner Bewerbung unbedingt beifügen. Gleiches gilt für tolle Zeichnungen die du bereits angefertigt hast oder Ähnliches! Du schreibst gerne über deine Spieleerlebnisse in einem eigenen Blog? Auch damit kannst du bei deiner Bewerbung punkten! Solltest du also irgendetwas in dieser Richtung vorweisen können, dann solltest du dies auch unbedingt machen! Damit zeigst du dem Personaler, dass du voller Motivation und Ehrgeiz steckst und somit genau der oder die richtige Kandidat/in für eine Ausbildung in der Gamesbranche bist!

Weitere Tipps für Azubis
Ausbildung ohne Schulabschluss: So klappt es!
© Antonio Guillem | shutterstock.com
Ausbildung ohne Schulabschluss: So klappt es!

Nicht immer verläuft die Schule so, wie man sich das vorgestellt hat. Probleme mit den Lehrern, den Mitschülern, oder auch im familiären Umfeld...

5 Gründe für eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
© Africa Studio | shutterstock.com
5 Gründe für eine Ausbildung zum Gesundheits- und...

Zwischen mehr als 300 Ausbildungsberufen kannst du nach der Schule wählen. Gar keine leichte Aufgabe! Wenn du dich für eine Lehrstelle im Gesundheitswesen...

Blockunterricht in der Ausbildung – Infos & Regelungen für Azubis
© l i g h t p o e t | shutterstock.com
Blockunterricht in der Ausbildung – Infos & Regelungen...

Der Besuch einer Berufsschule gehört ebenso zu einer Ausbildung wie die Ausbildung im Betrieb. Es gibt sogar Ausbildungsberufe, die werden rein schulisch...

Infos und Tipps für Azubis
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.