ausbildungsstellen.de Azubi Ratgeber Introvertiert oder extrovertiert: So findest du den...

Introvertiert oder extrovertiert: So findest du den passenden Beruf!

Introvertiert oder extrovertiert: So findest du den passenden Beruf!
© StunningArt | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Persönlichkeit verstehen: Bin ich introvertiert oder extrovertiert?
  2. Introversion: In der Ruhe liegt die Kraft
  3. Extraversion: Neue Energie durch Sozialkontakte
  4. Ambivertiert: Die richtige Balance
  5. Introvertiert oder extrovertiert: Welcher Beruf passt zu mir?
  6. Die 5 besten Berufe für Introvertierte
    1. Beruf 1: Architekt
    2. Beruf 2: Webentwickler
    3. Beruf 3: Freier Autor / Lektor
    4. Beruf 4: Zahntechniker
    5. Beruf 5: Übersetzer
  7. Die 5 besten Berufe für Extrovertierte
    1. Beruf 1: Polizeibeamter
    2. Beruf 2: Rechtsanwalt
    3. Beruf 3: Entrepreneur
    4. Beruf 4: Arzt
    5. Beruf 5: Lehrer

Introversion und Extraversion sind Dimensionen der Persönlichkeit, die unseren Umgang mit der sozialen Welt kennzeichnen. Dabei darfst du nicht vergessen, dass sie auch deinen beruflichen Werdegang und Erfolg maßgeblich beeinflussen. Insbesondere in der Berufswahl solltest du daher auf deine Bedürfnisse und Persönlichkeit achten, bevor du dich für eine Karriere entscheidest. Wir geben dir im Folgenden einen Überblick über die Persönlichkeitseigenschaften extrovertiert und introvertiert und zeigen dir, welcher Beruf am besten zu dir passt!

Persönlichkeit verstehen: Bin ich introvertiert oder extrovertiert?

Vielleicht glaubst auch du, dass introvertierte Menschen schüchtern sind und extrovertierte keine Hemmungen haben, auf fremde Menschen zuzugehen? Damit liegst du leider falsch, denn so einfach ist die Unterscheidung nicht. Extrovertierte und introvertierte Wesenszüge liegen dem Begründer der Theorie C. G. Jung nach viel tiefer in uns verborgen und äußern sich nicht lediglich in Schüchternheit oder Ungezwungenheit.

Zudem lassen sich die beiden Merkmale nicht strickt trennen, sondern sollten eher als ein Spektrum betrachtet werden, auf dem es nicht nur zwei Extreme gibt. Wie kannst du nun herausfinden, ob du eher introvertiert oder extrovertiert bist?

Zunächst einmal solltest du dich fragen, wie du neue Energie und Kraft tankst. Genau hier liegt nämlich die Antwort auf die Frage, ob du eher eine introvertierte oder extrovertierte Persönlichkeit hast – mit anderen Worten: Wie lädst du deine Batterien auf?

Introversion: In der Ruhe liegt die Kraft

Eine eher introvertierte Person bzw. eine Person mit introvertierten Tendenzen benötigt Ruhe und Zeit allein, um neue Kraft zu tanken. Für sie bedeutet Kontakt zu vielen Menschen daher automatisch einen Kraftakt, bei dem sie viel Energie aufwenden müssen.

Falls du dich hier wiedererkennst, dann stehst du vermutlich auch nicht gerne im Mittelpunkt und nutzt deine Zeit allein, um dir viele wohlüberlegte Gedanken zu machen und neue Ideen zu entwickeln. Deine ruhige und aufmerksame Art ermöglicht es dir, viele Momenteindrücke aus der Umwelt zu sammeln, die ein Extrovertierter gar nicht mitbekommt.

Physiologisch betrachtet ist die Gehirnaktivität von Introvertierten besonders ausgeprägt in Bezug auf ihr Erinnerungsvermögen und die Lösung von Problemen. Zudem bringt Introvertiertheit häufig ein hohes Maß an Empathie, Selbstmotivation und Redegewandtheit mit.

Hier sind einige Indikatoren dafür, dass du introvertiert bist:

  • Du hast einen eher kleinen Freundeskreis, den du sehr gut pflegst und vielen Bekanntschaften vorziehst, denn Small-Talk strengt dich unglaublich an.
  • In Führungspositionen hebst du die Stärken des Teams hervor, anstatt dich allein in den Mittelpunkt zu stellen.
  • Du denkst genau nach, bevor du sprichst, und bist ein guter Zuhörer.  
  • In Menschenansammlungen fühlst du dich schnell erschöpft und reizüberflutet. Du kannst dich nur schwer konzentrieren und entfliehst vergleichbaren Situation durch Tagträumen der Grübeleien.

Extraversion: Neue Energie durch Sozialkontakte

Eine extrovertierte Person verspürt genau das Gegenteil, denn sie lädt ihre Batterien im menschlichen Kontakt auf. Extrovertierte fühlen sich sogar kraftlos und leer, wenn sie zu viel Zeit allein verbringen – Sie brauchen soziale Beziehungen.

Vielleicht erkennst du dich hier bereits wieder und weißt, dass für dich soziale Interaktionen, Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit Priorität haben. Es ist bereits wissenschaftlich erforscht, dass Extrovertiertheit eng mit einer inneren Motivation verbunden ist, positive Ziele im Leben zu erreichen – in Bezug auf die Karriere ist es daher umso wichtiger, glücklich bei der Arbeit zu sein.

Das Glückshormon Dopamin hat für extrovertierte Menschen nämlich eine besondere Bedeutung, was auch der Grund dafür ist, dass sie nach aufregenden Aktivitäten streben. Zudem wird durch die Ausschüttung des Hormons ihr Belohnungszentrum aktiviert, was Introvertierte wiederum schnell ermüdet.

Hier sind einige Anzeichen dafür, dass du extrovertiert bist:

  • Durch langes Alleinsein fühlst du dich isoliert, niedergeschlagen und wirst in einigen Fällen sogar ängstlich.
  • Du liebst es, dich zu unterhalten und löst deine eignen und die Probleme anderer leidenschaftlich gerne durch innigen Austausch.  
  • Im Mittelpunkt zu stehen macht dir nichts aus, – im Gegenteil: Du genießt die Aufmerksamkeit anderer Menschen und nutzt diese, um Begeisterung auszulösen und zu inspirieren.

Ambivertiert: Die richtige Balance

Was den Introvertierten entspannt, stresst den Extrovertierten, und andersrum. Allerdings gibt es natürlich auch hier Zwischentöne und die Möglichkeit, sowohl introvertierte als auch extrovertierte Wesenszüge zu haben.

Anfang des 20. Jahrhunderts etablierte der Schweizer Psychiater C. G. Jung die beiden psychologischen Typen introvertiert und extravertiert (gleichzusetzen mit der Schreibweise „extrovertiert“). Seiner Theorie nach gibt es nicht die totale Intro- oder Extrovertiertheit, sondern lediglich Tendenzen in die eine oder andere Richtung.

Eine Person, die zu gleichen Teilen Merkmale aus den beiden Persönlichkeitstypen vereint, kann als ambivertiert bezeichnet werden. Hier besteht eine große geistige und emotionale Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, da die besten Anteile aus beiden Extremen zusammenkommen.

Hier sind einige Merkmale einer ambivertierten Persönlichkeit:

  • Du kannst sowohl extrovertierte als auch introvertierte Persönlichkeitsmerkmale verstehen und fühlst dich sowohl allein als auch in Gesellschaft wohl.
  • Du bist offen, kannst gut zuhören und hast eine hervorragende Menschenkenntnis.
  • Du langweilst dich schneller, wenn du allein zu Hause bist, obwohl du gleichzeitig ungern Gesellschaft hättest. Viele Optionen können dich dabei überfordern, da du generell etwas unentschlossen bist.

Introvertiert oder extrovertiert: Welcher Beruf passt zu mir?

Ungeachtet seiner Fähigkeiten und Kompetenzen hat jeder Mensch, ganz gleich, ob introvertiert, extrovertiert oder ambivertiert, eine individuelle Persönlichkeit und eigene Verhaltensstrukturen. Diese wichtigen Komponenten dürfen in der Berufswahl allerdings keineswegs missachtet werden.

Da die meisten Menschen sich eher zu einem der beiden Extreme introvertiert oder extrovertiert hingezogen fühlen, haben wir uns im folgenden Ratgeber auf diese beiden Persönlichkeitsmerkmale konzentriert.
Wenn du erkannt hast, ob du eher intro- oder extrovertiert bist, hast du bereits den ersten und wichtigsten Schritt gemacht, um herauszufinden, welcher Beruf am besten zu dir passt. Daher nun eine Übersicht über die besten Berufe und Jobs für Introvertierte und Extrovertierte.  

Die 5 besten Berufe für Introvertierte

Hier findest du zur Inspiration nun fünf sehr passende Berufe für Introvertierte. Selbstverständlich gibt es eine Vielzahl weiterer beruflicher Möglichkeiten, die zu deinem ruhigen und eigenständigen Gemüt passen – achte besonders auf die tatsächlichen Arbeitsbedingungen und das Umfeld in deinem zukünftigen Job.

Beruf 1: Architekt

Als Architekt kannst du deine Stärken besonders gut nutzen, indem du deinen künstlerischen und analytischen Fähigkeiten freien Lauf lässt. Als introvertierter Architekt bist du besonders raffiniert darin, die Bedürfnisse anderer zu verstehen und private Räume zu schaffen. Was dir gefallen wird, ist dass du meist eigenverantwortlich und selbstständig an deinem Schreibtisch arbeitest.

Beruf 2: Webentwickler

Hier liegt ein leichtes Vorurteil verborgen, allerdings nicht ohne Grund. Webentwickler sind tatsächlich bekannt für ihre Introvertiertheit und häufig stundenlang mit Programmierarbeiten beschäftigt. Deine besonderen Stärken kannst du in diesem Beruf sehr gut einsetzen, da analytisches sowie mathematisches Denken absolut notwendig sind und du sehr wenige soziale Kontakte hast.

Beruf 3: Freier Autor / Lektor

Als freier Autor, Lektor oder Schriftsteller hast du sehr viele Freiheiten. Allerdings kann es manchmal lange dauern, bis du tatsächlich etwas schaffst, denn Kreativität kommt nicht auf Knopfdruck. Ein echter Vorteil: Durch die digitalen Möglichkeiten kannst du von fast überall aus arbeiten und deine Arbeitszeit meist selbst bestimmen.

Beruf 4: Zahntechniker

Wenn du eher introvertierte Charakterzüge hast, eignet sich eine Ausbildung als Zahntechniker besonders gut für dich. Du benötigst in dem Beruf viel technisches Verständnis und Fingerspitzengefühl, da du hauptsächlich Zahnersatz herstellst und reparierst. Das heißt auch, dass du meistens allein arbeitest.

Beruf 5: Übersetzer

Falls technische Berufe für dich nicht infrage kommen, du allerdings sehr gut im Umgang mit Fremdsprachen bist, ist der Job des Übersetzers vielleicht genau das Richtige für dich. Deine Hauptaufgabe liegt je nach Anstellung im Übersetzen von verschiedenen Texten, was selbstständiges und isoliertes Arbeiten voraussetzt.

Die 5 besten Berufe für Extrovertierte

Auch für Extrovertierte stellen wir hier nur fünf der passendsten Berufe vor. Achte bei deiner Berufswahl vor allem darauf, dass du eher im Team arbeitest und in gewisser Weise von großem Wert für die Allgemeinheit bist. So kommst du deinem extrovertierten Bedürfnis nach Anerkennung und Belohnung auch beruflich nach.

Beruf 1: Polizeibeamter

Der Beruf des Polizeibeamten ist insbesondere für extrovertierte Menschen geeignet, da der Job ein teamorientiertes sowie verantwortungsbewusstes Auftreten und ein hohes Maß an Entscheidungsfähigkeit verlangt. Zudem musst du als Polizist mit vielen verschiedenen Menschen interagieren können und dich im Umgang mit ihnen sicher und wohl fühlen.

Beruf 2: Rechtsanwalt

Der Anwaltsberuf ist vermutlich der bekannteste Beruf, wenn es um Extrovertiertheit geht. Im Job musst du mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Szenarios umgehen können und mit Leichtigkeit Entscheidungen treffen. Außerdem brauchst du ein großes Verständnis für die Erwartungen anderer Menschen, solltest kommunikative Fähigkeiten mitbringen und gerne viele soziale Kontakte pflegen.

Beruf 3: Entrepreneur

Sich selbstständig zu machen erfordert Disziplin und Zielstrebigkeit. Ein eigenes Unternehmen zu führen ist daher insbesondere für extrovertierte Menschen eine Option, denn du musst nicht nur gut mit anderen Menschen arbeiten können, sondern ihnen auch die nötige Führung geben. Einige der wichtigsten Fähigkeiten von Extrovertierten kommen in der Selbstständigkeit zum Tragen: Entscheidungsfreudigkeit, Beziehungspflege und Organisationstalent.

Beruf 4: Arzt

Medizinische Berufe sind von starkem menschlichen Kontakt geprägt, denn so gut wie jeder besucht hin und wieder einen Arzt und erzählt relativ unbefangen von seinen Leiden. Als Arzt kannst du deine Stärken als Extrovertierter nutzen, denn der tägliche Kontakt zu Kollegen und Patienten erfordert viel Kommunikation und Handlungsstärke.

Beruf 5: Lehrer

Auch als Lehrer solltest du kommunikative Kompetenz mitbringen und gerne mit anderen Menschen zusammenarbeiten – genau das richtige für Extrovertierte. Außerdem erfordert der Lehrerberuf ein gewisses Maß an Kreativität und Einfühlungsvermögen, um jüngeren Generationen schulische Inhalte erfolgreich zu vermitteln.  

Die Persönlichkeit eines Menschen lässt sich nicht gänzlich in Kategorien einteilen, jedoch bieten die Merkmale extrovertiert und introvertiert eine sehr gute Orientierungshilfe, wenn es um die Berufswahl geht. Anhand deiner Interaktion mit der sozialen Umwelt sowie deinen Bedürfnissen, Stärken und Schwächen kannst du deine individuellen beruflichen Qualitäten ausmachen. Damit legst du den Grundstein, um in deinem zukünftigen Job erfolgreich und glücklich zu sein.

Bild: Lillia Seifert
Lillia Seifert (23 Artikel) Lillia Seifert hat Anglistik und Soziologie studiert und befindet sich derzeit im Masterstudium der Interdisziplinären Medienwissenschaft an der Universität Bielefeld. Schon während des Erststudiums veröffentlichte sie eigene Texte und arbeitete als Social Media Managerin. Mit ihren Kenntnissen aus den verschiedenen Bereichen unterstützt sie das Team von ausbildungsstellen.de durch das Erstellen von Artikeln zu aktuellen Themen. Letzte Artikel
Weitere Tipps für Azubis
Unglücklich im Homeoffice: Diese Zeitmanagement-Tipps helfen wirklich
© Sergey Nivens | shutterstock.com
Unglücklich im Homeoffice: Diese Zeitmanagement-Tipps...

Das Internet ist voll von Tipps und Tricks für mehr Produktivität im Homeoffice. Meist soll die richtige Struktur und Organisation täglicher...

10 Charisma-Killer: Diese Sätze solltest du nie wieder verwenden
© stockfour | shutterstock.com
10 Charisma-Killer: Diese Sätze solltest du nie wieder...

Bereits beim ersten Eindruck zeigt sich, wie charismatisch jemand ist. Vielleicht hast du selbst schon einmal festgestellt, dass du in bestimmten Situationen nicht...

Internationale Studiengänge: Starte global durch und werde zum begehrten Nachwuchstalent!
© Jacob Lund | shutterstock.com
Internationale Studiengänge: Starte global durch und...

Du interessierst dich für andere Länder, Kulturen und Arbeitsmärkte? Du bist sprachbegabt und wünscht dir ein Studium mit besonders guten...

Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.