ausbildungsstellen.de Azubi Ratgeber Nach der Ausbildung Fachwirt werden - So geht’s

Nach der Ausbildung Fachwirt werden - So geht’s

Nach der Ausbildung Fachwirt werden - So geht’s
© Pressmaster | shutterstock.com
Inhalt:
  1. Was ist ein/e Fachwirt/-in?
  2. Voraussetzungen: Wer kann sich weiterbilden?
  3. Wie wird man zum Fachwirt/-in?
  4. Was kostet die Weiterbildung zum Fachwirt/-in?
  5. Gründe für die Weiterbildung zum Fachwirt/-in

Nach der Berufsausbildung ist vor dem Fachwirt? Weiterbildungen sind beliebt! Kein Wunder, schließlich eröffnen sie einem neue berufliche Perspektiven. Viele ehemalige Azubis sind nach Beendigung ihrer Lehre noch voller Motivation und Tatendrang. Sie möchten in ihre Zukunft investieren und auf der Karriereleiter noch weiter nach oben klettern können. Mit einer Aufstiegsweiterbildung zum Fachwirt/-in werden diese Träume in die Realität gebracht. Hier erfährst du alles, was du über die Weiterbildung zum Fachwirt wissen musst! 

Was ist ein/e Fachwirt/-in?

Als Fachwirt bezeichnet man einen Arbeitnehmer, der über besonders viel Fachwissen verfügt, und gleichzeitig auch bereits Berufserfahrung in einer Branche gesammelt hat. Es handelt sich dabei um eine Weiterbildung, die mit dem Meister in Industrie und Handwerk gleichzusetzen ist. Wer sich für diese Weiterbildung entscheidet, investiert in seine Zukunft. Dieser Titel macht dich nämlich zum absoluten Experten auf deinem Gebiet! Als Fachwirt/-in bewegst du dich zwischen der Führungsetage und dem Berufsalltag der Angestellten. Du weißt, worauf es bei der täglichen Arbeit im Betrieb wirklich ankommt, und kannst auf diese Weise die Geschäftsführung bei ihren Entscheidungen und Plänen beraten. 

Das bringt dir die Aufstiegsweiterbildung: Eine bessere Position im Unternehmen, sowie attraktivere Gehaltsaussichten! Außerdem bekleiden Fachwirte häufig Führungspositionen! Du willst Karriere machen und ganz oben auf der Karriereleiter stehen? Dann ist eine Aufstiegsweiterbildung zum Fachwirt/-in genau das Richtige für dich! Die Aufgabenbereiche der Fachwirte hängen natürlich vom jeweiligen Beruf ab, den du erlernt hast! Fachwirte im Sozial- und Gesundheitsweisen übernehmen andere Aufgaben als Medienfachwirte. 

Voraussetzungen: Wer kann sich weiterbilden?

Eine Weiterbildung zum Fachwirt ist eigentlich in jedem Ausbildungsberuf möglich. Meist entscheiden sich Azubis in kaufmännischen Berufen jedoch dazu. Alles, was du dafür mitbringen musst, ist eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Ausbildungsberuf, der drei Jahre dauert. Des Weiteren ist Berufserfahrung vorgeschrieben. Um wie viele Jahre es sich dabei handelt, das hängt ganz von dem Bildungsträger ab, bei dem du die Fachwirt-Weiterbildung machen möchtest. Oft ist es aber auch so, dass die Zeit, in der du an dieser Weiterbildung teilnimmst, auch als Berufserfahrung angerechnet werden kann. Ebenfalls ganz wichtig: Lernbereitschaft und Fleiß. Eine Weiterbildung, die parallel zum Berufsalltag verläuft, ist sicherlich nicht einfach und erfordert Durchhaltevermögen und viel Motivation. 

Wie wird man zum Fachwirt/-in?

Die Aufstiegsweiterbildung zum Fachwirt/-in wird vor allem von privaten Bildungsträgern angeboten. Die Prüfungen werden aber bei der Industrie- und Handelskammer abgelegt. Damit du dich offiziell als Fachwirt/-in bezeichnen kannst, musst du sowohl den wirtschaftsbezogenen, als auch den handlungsbezogenen Teil der Abschlussprüfung bestehen, also einen schriftlichen und einen mündlichen Teil. So eine Fachwirt Weiterbildung dauert berufsbegleitend ca. 1,5 Jahre. Wer sich dafür entschließt, diese Aufstiegsweiterbildung in Vollzeit abzuschließen, ist bereits nach ein paar Wochen fertig. Neben der Möglichkeit, Unterricht bei einem privaten Bildungsträger zu nehmen, kannst du die Lehrmaterialien auch über ein Fernstudium erhalten. Das Aneignen dieser Inhalte müsstest du dann auf eigene Faust machen. Zu den Lehrinhalten gehören überwiegend Bereiche aus Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechnungswesen, Unternehmensführung, Management, Marketing, sowie ganz spezielle Gebiete, die mit deiner Branche und deinem erlernten Beruf zu tun haben. 

Was kostet die Weiterbildung zum Fachwirt/-in?

Eine steile Karriere ist dir wichtig? Du möchtest eines Tages in der Chefetage eines Unternehmens sitzen? Dann musst du in deine Zukunft investieren! Leider sind Weiterbildungen nicht ganz billig. Wer Fachwirt werden möchte, muss mit Kosten von ca. 2.000 Euro bis ca. 4.000 Euro rechnen. Dies beinhaltet allerdings nur die Gebühr für den Unterricht. Dazu kommen noch die Kosten für deine Unterlagen und Lernmaterialien. Manchmal finden am Wochenende Veranstaltungen statt, an denen du teilnehmen musst. Auch hier kommen Anfahrts- und Übernachtungskosten auf dich zu. Zu guter letzt: Die Prüfung. Auch hierfür musst du zahlen. 

Bei all den Kosten fragst du dich jetzt, wie du die Weiterbildung zum Fachwirt jemals finanzieren sollst? Zum Glück gibt es da ein paar Möglichkeiten, die Hilfe versprechen! Eine Förderungsmöglichkeit ist beispielsweise das Meister-BAföG, welches bis zu 10.000 Euro für Weiterbildungen erstattet. Wer zum Zeitpunkt der Weiterbildung jünger als 25 Jahre ist, kann für dessen Dauer nochmal das Kindergeld beantragen. Du kannst dich auch auf die Suche nach einem Stipendium machen! Dafür musst du kein Genie sein, sondern einfach nur ein wenig Glück haben. Ein Bildungskredit ist ebenfalls eine Alternative, denn hier sind die Zinsen sehr niedrig.

Tipp: Sprich mit deinem Arbeitgeber über deinen Wunsch, dich weiterzubilden, und frage diesen nach ein wenig Unterstützung. Es ist keine Seltenheit, dass Arbeitgeber etwas zur Weiterbildung ihrer Mitarbeiter beisteuern. Fragen kostet nichts und wer mutig ist wird mit etwas Glück belohnt werden! 

Gründe für die Weiterbildung zum Fachwirt/-in

Es gibt zahlreiche gute Gründe, die für eine Weiterbildung zum Fachwirt/-in sprechen. Zwei davon haben wir hier bereits erwähnt: Die Aussicht, in einer höheren Position arbeiten zu können und das höhere Gehalt, dass damit einhergeht. Doch das war noch längst nicht alles! Diese Weiterbildung wird meist berufsbegleitend durchgeführt. Das heißt, dass du dich nach der Arbeit nochmal ganz schön ins Zeug legen musst. Unterricht bis in die späten Abendstunden und auch am Wochenende muss in Kauf genommen werden. Doch dieses hohe Maß an Motivation, Leistungsbereitschaft und Ehrgeiz wird nicht nur von deinem aktuellen, sondern auch von allen zukünftigen Arbeitnehmern sehr geschätzt werden. Mit dieser Weiterbildung beweist du, dass du noch viel erreichen willst. Ein Plus für deine zukünftigen Bewerbungen! Weitere Gründe für die Weiterbildung zum Fachwirt/-in: Du verbesserst deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt und hast viel mehr Möglichkeiten, dich beruflich weiterzuentwickeln.

Weitere Tipps für Azubis
Profi-Berater und Verkaufstalent mit Service-Gen: 5 Gründe für eine Ausbildung zum Kaufmann/frau im Einzelhandel
© pikselstock / shutterstock.com
Profi-Berater und Verkaufstalent mit Service-Gen: 5...

Suchen Sie etwas bestimmtes? Wie kann ich Ihnen behilflich sein? Diese Sätze gehören zur Grundausstattung eines jeden Mitarbeiters im Einzelhandel. Die...

Ausbildungsberufe, in denen man viel reisen kann: Die besten Jobs für Weltenbummler
© alphaspirit / shutterstock.com
Ausbildungsberufe, in denen man viel reisen kann: Die...

Ferne Länder entdecken, neue Kulturen kennenlernen, und immer wieder etwas Neues sehen? Ein Leben ohne wärmende Sonnenstrahlen, Sand zwischen den Zehen und...

Angehende Azubis aufgepasst: So sollte euer Bewerbungsfoto aussehen
© rdrgraphe / shutterstock.com
Angehende Azubis aufgepasst: So sollte euer...

So ein Bewerbungsfoto ist das i-Tüpfelchen deiner Bewerbungsmappe. Es ist für eine Entscheidung für oder gegen dich zwar nicht immer ausschlaggebend,...

Infos und Tipps für Azubis
Ausbildungsstellen finden leicht gemacht!

Auf ausbildungsstellen.de findest Du täglich aktuelle Ausbildungsstellen aus Deiner Umgebung.